Messe 6.505 Fachbesucher auf der Vision in Stuttgart

Quelle: Messe Stuttgart

Anbieter zum Thema

Im Vergleich zur Messe 2021 stieg die Besucheranzahl leicht an. Von den Zahlen, die vor der Corona-Pandemie erreicht wurden, ist die Vision jedoch weit entfernt.

An drei Tagen kamen 378 Aussteller und 6.505 Besucher zusammen, um sich zu Technologien aus dem Bereich Bildverarbeitung auszutauschen.
An drei Tagen kamen 378 Aussteller und 6.505 Besucher zusammen, um sich zu Technologien aus dem Bereich Bildverarbeitung auszutauschen.
(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Die Veranstalter der Messe für Bildverarbeitung Vision in Stuttgart haben ihren Abschlussbericht vorgelegt. Demnach sind vom 4. bis 6. Oktober 6.505 Besucher in den Messehallen unterwegs gewesen. Laut einer Mitteilung haben außerdem 378 Aussteller ihre Produktneuheiten präsentiert. 2018 zählte die Messe noch 11.000 Besucher, 2021 waren es 5.400.

Insgesamt kamen die Besucher aus rund 60 Ländern. Am stärksten vertreten waren laut den Veranstaltern Italien, Schweiz, Niederlande, Frankreich, Österreich, Belgien, Polen, Spanien und Großbritannien. Auch aus Südkorea, Japan und den USA reisten wieder Besucher an. Der asiatische und amerikanische Raum war zuvor durch die Corona-Pandemie nur noch selten zu Besuch auf Messen in Deutschland. Von den ausstellenden Unternehmen kamen 60 Prozent aus dem Ausland.

Vision Award und Start-up des Jahres

Den Vision Award gewann das israelische Unternehmen Kitov.ai mit seiner CAD-2-Scan-Software. Sie ermögliche den Aufbau von robotischen Inspektionssystemen durch den Einsatz CAD-basierter automatisierter Inspektionsplanung und vereinfache diesen deutlich.

Auch die Start-ups der Branche bekamen eine Plattform, die insgesamt 20 junge Unternehmen nutzten. Nach mehreren Pitch Sessions wurde Visometry aus Darmstadt zum Vision Start-up 2022 gewählt. Das Unternehmen überzeugte die Jury mit ihrem „Digital Twin“-Ansatz zur Erkennung und Verfolgung von Bauteilen anhand ihrer 3D CAD-Daten, so die Veranstalter. Qualitätsingenieure sollen so eine Soll-/Ist-Analyse durchführen können, die Produktionsfehler frühzeitig im Montageprozess erkennt.

Der nächste Termin für die Messe steht schon fest. Interessierte aus der Bildverarbeitungsbranche sollten den 8. bis 10. Oktober 2024 bereits im Kalender vormerken.

(ID:48657074)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung