Suchen

Sigmatek

Die Tempomacher - Mit dem Kunden als Partner immer eine Nasenlänge voraus

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Eigene Entwicklung — eigene Fertigung

Bei Sigmatek werden alle Schlüsselkomponenten selbst entwickelt und fertigt – was die hohe Qualität sicherstellt (Archiv: Vogel Business Media)

Um dabei eine hohe Qualität sicherzustellen, werden bei dem Mittelständler alle Schlüsselkomponenten im eigenen Hause entwickelt und gefertigt. Dr. Cord: „Wir haben eine hundertprozentige Fertigungstiefe, was entsprechend Vorteile eben in der Qualität und zum Beispiel in der Langzeitverfügbarkeit mit sich bringt – wir können wirklich jedes Ersatzteil über 20 Jahre lang liefern.“

Damit das so bleibt und das Unternehmen sein kräftiges Wachstum der vergangenen Jahre weiter fortsetzen kann, wurde 2008 das Werk III mit 3200 m2 Nutzfläche eröffnet. „Somit haben wir alle Voraussetzungen geschaffen, um unser Potenzial auch in Zukunft nutzen zu können“, betont Andreas Melkus. In Gedanken ist er jedoch bereits bei Werk IV und hat dafür schon eine weitere Wiese gekauft – alles mit Eigenkapital. So sieht sich der Firmenchef auch von der Hysterie der aktuellen Finanzkrise nicht so schwer betroffen: „Auch in der derzeitigen wirtschaftlich nicht einfachen Situation arbeiten wir mit Vollgas an weiteren Innovationen und an der Globalisierung unseres Unternehmens.“

Weltweite Vertriebspartner

Bereits heute erzielt Sigmatek 70 Prozent seines Umsatzes im Ausland und ist auf dem Weg der weiteren Internationalisierung seiner Vertriebsorganisationen in Europa, Asien und Amerika. Dabei wurde im vergangenen Jahr das chinesische Vertriebsbüro in eine eigene Tochtergesellschaft umgewandelt und Sigmatek Schweiz gegründet. „Gerade in der Schweiz hat es uns riesigen Spaß gemacht, denn da hatten wir von Anfang an sehr großen Erfolg“, freut sich Melkus. Derzeit arbeit man in Lamprechtshausen mit Hochdruck an der Gründung weiterer Niederlassungen im europäischen Ausland und auch die Tochtergesellschaft in Deutschland soll weiter ausgebaut werden.

Bekenntnis zum Produktionsstandort Österreich

Es soll allerdings beim uneingeschränkten Bekenntnis zum Produktionsstandort Österreich bleiben. „Die Fertigung bleibt hier“, betont der Geschäftsführer, „denn wir müssen unseren eigenen, europäischen, Wirtschaftsraum schützen.“ Das zeigt sich ebenfalls in der gesamten Firmenpolitik: „Das Unternehmen hat hundertprozentige übersichtliche Eigentumsverhältnisse – es gehört genau zwei Familien, in beiden ist bereits Nachwuchs da und somit sichergestellt, dass die Firma in nächster Generation weitergeführt werden kann.“ Bis dahin hat der Unternehmenschef noch viel vor: „Wir wollen auch künftig Innovationsführer der Branche bleiben. Dazu müssen wir weiterhin in vernünftigem Tempo wachsen und die Marke Sigmatek weltweit stärken. So können wir unsere Vision, nämlich der Partner der Kunden zu sein, erfüllen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 300262)