Lineareinheiten

Gesamtsystem aus Lineareinheit, Antriebselement, Motor und Steuerung

| Redakteur: Gudrun Zehrer

(Bild: ronald biallas/Item)

Die Item Industrietechnik stellt erstmals auf der SPS IPC Drives in Nürnberg aus. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die Lineareinheiten, die sich flexibel kombinieren lassen und so den Aufbau kundenindividueller Lösungen ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Baureihe XMS mit einem besonderen Maschinenkonzept, das für den modularen Serienbau von Maschineneinhausungen ausgelegt ist.

Das Item-Automationssystem soll den Einsatz von Lineartechnik in der Industrie erleichtern: Mit 26 vorkonfigurierten und einbaufertigen Lineareinheiten ist es für die verschiedensten Einsatzgebiete und Einsatzklassen geeignet. Antriebselemente, Schlitten und Zubehör sind inklusive. Jetzt ergänzt das Unternehmen sein Automationsportfolio um ein integriertes Gesamtsystem aus Lineareinheiten, Antriebselementen, Motoren und Steuerungen. Diese Linear Motion Units werden erstmals auf der SPS IPC Drives der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der neuen Technologie soll die Basis geschaffen werden, um die Potentiale der Digitalisierung in der Lineartechnik im Kontext von Industrie 4.0 nutzbar zu machen. Mithilfe einer Auswahl- und Inbetriebnahmesoftware wird der Kunde damit zukünftig Lineareinheiten, Antriebselemente, Motoren und Steuerungen passend zu seiner Anwendung auswählen und in Betrieb nehmen können.

Individuelle Maschinengehäuse realisierbar

Die Baureihe XMS hat ein anforderungsgerechtes Design mit hohem Nutzwert für den modularen Serienbau. So lassen sich mit XMS individuelle Maschinengehäuse realisieren, die auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt sind. Die Rahmenkonstruktion ist verzugssicher und dadurch sehr belastbar. Je nach Anwendungsfall können die einzelnen Funktionsbereiche getrennt und die Prozess-, Medien- und Versorgungsebenen klar voneinander abgegrenzt werden.

Einzelne Funktionsbereiche separat zugänglich

Mit dem Türkonzept ermöglicht Item Anwendern, individuelle Türen einzubauen, um beispielsweise die einzelnen Funktionsbereiche separat zugänglich zu machen. Dies erleichtert unter anderem die Wartung und Instandhaltung der Maschine.

Kabelkanäle in den Profilen integriert

Ein weiteres Merkmal der XMS-Baureihe: Die Kabelkanäle sind in den Profilen integriert und gewährleisten eine sichere Unterbringung der Leitungen. Ein spezielles Trennprofil ermöglicht ein Separieren von Leistungs- und Steuerungsleitungen. Darüber hinaus sind die Außenflächen und Dichtungen der Profile geschlossen. Im Ergebnis profitieren Anwender von einer sauberen Fertigung und einem wirksamen Schallschutz. Das Design wurde mehrfach ausgezeichnet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44306667 / Komplettantriebe)