ISV Industrie Steck-Vorrichtungen

Hochresistente Steckvorrichtungen in Hafenanlagen und Werften

12.09.2008 | Redakteur: Ines Stotz

Ein flexibler Anschluss von Krananlagen sorgt für schnelle Be- und Entladung der Schiffe, wie hier im Seehafen Stralsund.
Ein flexibler Anschluss von Krananlagen sorgt für schnelle Be- und Entladung der Schiffe, wie hier im Seehafen Stralsund.

Die Einsatzbedingungen in Hafenanlagen und Werften sind oft schwierig und stellen an steckbare Anschlüsse hohe Anforderungen: Sie müssen hohe Ströme übertragen können, teils häufigen Steckzyklen standhalten und dabei leicht und sicher zu bedienen sein – all dies in feuchter und salzhaltiger Umgebung. ISV-Steckvorrichtungen mit Silber-Stirndruckkontakten sind dafür eine ideale Lösung: Mit diesem Kontaktsystem kann zudem der Strom nicht nur übertragen, sondern auch abgeschaltet werden.

In Übersee- und Binnenhäfen sorgt die landgestützte Energieversorgung für eine drastische Reduzierung von Emissionen und Lärmbelästigung. Statt laufender Dieselgeneratoren erfolgt die Bordnetzversorgung umweltfreundlich über Landanschlüsse. Dies bewirkt nicht nur ein besseres Arbeitsumfeld für Schiffsbesatzung und Hafenpersonal, sondern vor allem auch eine deutliche Senkung der Wartungs-, Treibstoff- und Energiekosten.

Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven: Die Kosten für externe Stromversorgung liegen um bis zu 60 Prozent unter dem Preis der an Bord erzeugten Energie.
Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven: Die Kosten für externe Stromversorgung liegen um bis zu 60 Prozent unter dem Preis der an Bord erzeugten Energie.

So liegen die Kosten für externe Stromversorgung um bis zu 60 Prozent unter dem Preis der an Bord erzeugten Energie. Auch ein nachträgliches Umrüsten auf Landanschluss bei bestehenden Schiffen amortisiert sich schnell.

Sicherheit durch Stirndruck-Kontakt-Prinzip

Der Strom lässt sich mit dem ISV-Kontaktsystem nicht nur übertragen sondern auch abschalten.
Der Strom lässt sich mit dem ISV-Kontaktsystem nicht nur übertragen sondern auch abschalten.

Doch die eingesetzten Steckvorrichtungen müssen hier in feuchter und salzhaltiger Umgebung hohe Ströme übertragen können, teils häufigen Steckzyklen standhalten und dabei leicht und sicher zu bedienen sein. Die Steckvorrichtungen von ISV bieten hierfür die ideale Lösung: Sie verfügen ähnlich wie Schalter und Schütze über Stirndruckkontakte aus Silber-Nickel. Diese Technologie sorgt für eine hervorragende elektrische Leistungsfähigkeit und bildet auch die Grundlage für die DEKONTAKTOR-Baureihen. Der Strom lässt sich mit diesem Kontaktsystem nicht nur übertragen sondern auch abschalten.

Trennen der Verbindung per Knopfdruck

So vereinen die Dekontaktoren in sich die Funktionen einer Steckvorrichtung und eines Schalters. Sie können bis 250 A auch unter Last von jedermann sicher getrennt werden. Ein einfacher Knopfdruck auf den Auslösehaken des Gerätes unterbricht den Stromkreis und gibt den Stecker frei, der automatisch in seine Ruhestellung springt. Von dort kann dieser nun mit einer Drehung – last- und spannungsfrei – aus der Dose entnommen werden. Eine Drehsicherheitsscheibe vor den Dosenkontakten verhindert jeglichen Zugang zu den spannungsführenden Teilen — das garantiert damit maximale Sicherheit für das Hafen- und Schiffspersonal.

Kraftstromsteckvorrichtungen und Steckverbinder

Für Ströme über 250 A werden Steckvorrichtungen und Steckverbinder mit elektromechanischer Verriegelung eingesetzt.
Für Ströme über 250 A werden Steckvorrichtungen und Steckverbinder mit elektromechanischer Verriegelung eingesetzt.

Für Ströme über 250 A werden Steckvorrichtungen und Steckverbinder mit elektromechanischer Verriegelung eingesetzt. Auch hier steht die hohe Bedienerfreundlichkeit im Vordergrund wie etwa bei der Kraftstrombaureihe PF (600A) oder dem Single-Pole-Konnektor SP (700A). Beide Systeme werden sicher und ohne großen Kraftaufwand gesteckt und getrennt. Die Verbindung ist sowohl mechanisch als auch elektrisch über Pilotkontakte gesichert.

Hohe Resistenz und Dichtigkeit

Die Steckvorrichtungen von ISV verfügen über Stirndruckkontakte aus Silber-Nickel.
Die Steckvorrichtungen von ISV verfügen über Stirndruckkontakte aus Silber-Nickel.

Die meisten ISV-Steckvorrichtungen verfügen standardmäßig über Schutzart IP66/67. Besonders praktisch hierbei: Die hohe Dichtigkeit wird beim Stecken automatisch erreicht, ohne dass ein Dichtkragen zugedreht werden muss. Metallgehäuse oder Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff sorgen für eine hohe Resistenz gegen aggressive Umgebungen, UV-Strahlung, mechanische Belastung. Edelstahl-Ausführungen und spezielle Beschichtungen stehen für besonders raue Einsatzbedingungen zur Verfügung.

 

Weltweit bis 1 kV in Hafenanlagen und Werften im Einsatz

 

Internationaler Standard und Normen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 267267 / Steckverbinder & Anschlusstechnik)