Roboter

Kuka eröffnet Schulungs-Niederlassungen in Siegen und Braunschweig

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Besser geschult für den Roboter-Alltag

Mitte März startete die neue Niederlassung, die in der Nähe des Braunschweiger Hauptbahnhofs auf dem ehemaligen Rollei-Werksgelände (heute Campus 3) liegt, mit der ersten Schulung. Auf rund 1.400 m2 finden neben 24 Schulungszellen und vier Schulungsräumen auch neue Büroräume ihren Platz. Sowohl in Wolfsburg als auch in Braunschweig bietet die nördlichste deutsche Niederlassung des Augsburger Roboterherstellers seit Anfang September 2015 nun auch Schulungen am Kuka Leichtbauroboter LBR iiwa an und erweitert damit das Schulungsangebot für umliegende Kunden – sowohl aus der Automobilindustrie als auch aus dem Bereich der General Industry (GI). Das Schulungsprogramm der Niederlassung Nord umfasst damit sowohl die Bedienung und Programmierung auf Kuka Sunrise-, KRC- und VKRC-Basis, Instandhaltungsschulungen in den Bereichen Mechanik und Elektrik sowie Feldbus- und Technologieschulungen. „Insgesamt wird damit die Schulungskapazität im Norden um 48 Teilnehmerplätze erhöht und wir können noch effizienter auf den Schulungsbedarf unserer Kunden reagieren“, erklärt Florian Runge, Teamleiter College Nord von Kuka Roboter.

Neue Drehscheibe für Kundennutzen

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit legt die Niederlassung in Braunschweig auf die Bereiche Schulung und Service. „Die Erweiterung unseres Standorts bedeutet für uns, dass wir auf Kundenwünsche noch flexibler als bisher reagieren können und der gestiegenen Mitarbeiterzahl mit attraktiven Arbeitsplätzen gerecht werden. Weiterhin können wir durch die verkehrsgünstige Lage viele unserer Kunden noch schneller erreichen“, blickt Jens Tschenisch auf die Vorteile der Standorterweiterung. Der Kundennutzen steht auch bei der Kuka Roboter Niederlassung West im Vordergrund. „Mit unserem neuen Showroom steigt die Qualität der Kundenberatung vor Ort noch einmal deutlich an. Anwendungsfragen können wir nun an konkreten Beispielen veranschaulichen. Sowohl für den Vertrieb als auch für den Customer Service ist unser neuer Standort eine wichtige Drehscheibe. So können wir neue Kunden hinzugewinnen und unsere Bestandskunden optimal betreuen“, freut sich Michael Weber auf die Zukunft der Robotik im Westen Deutschlands.

Bildergalerie

(ID:43674804)