SPS IPC Drives 2014 Maschinenkonzepte einfach umsetzen

Redakteur: Lea Ziegler

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives zeigt Lenze neue Lösungen im Bereich Softwareenginieering und Mechatronik. Mit diesen lassen sich Maschinenaufgaben möglichst einfach und sicher umsetzen sowie Engineering-Aufwände reduzieren.

Firmen zum Thema

Die vorgedachten Lösungen von Lenze erleichtern den Maschinenbauern die Realisierung von Maschinenkonzepten und verschaffen ihnen Freiräume für die Alleinstellungsmerkmale der Maschine.
Die vorgedachten Lösungen von Lenze erleichtern den Maschinenbauern die Realisierung von Maschinenkonzepten und verschaffen ihnen Freiräume für die Alleinstellungsmerkmale der Maschine.
(Bild: Lenze)

Ausgestellt werden bei Lenze beispielsweise Softwarebausteine für die Robotik als aktuelle Ergänzung der Application Software Toolbox Lenze Fast, ein gestengesteuertes Bediensystem für die Maschinenvisualisierung sowie mechatronische Antriebspakete für die Fördertechnik.

Die Application Software Toolbox Fast enthält nun komplette, vorgefertigte Module für die Robotik. Mit ihnen lassen sich Kinematiken in die Gesamtautomatisierung und deren Bewegungsfunktionen einfach integrieren. Sie beinhalten Technologiemodule für Pick & Place-Bewegungsfunktionen sowie die entsprechende Koordinatentransformation für unterschiedliche Kinematiken, basierend auf PLC Open Part 4. Dies vereinfacht Engineering und Support.

Ein neues, multitouch-basiertes Bediensystem für die Visualisierung kombiniert eine ergonomisches Bedienkonzept mit aktueller Hard- und Software. Das System bietet eine gestengesteuerte, ergonomische Bedienung, wie sie heute bereits vom täglichen Gebrauch mit Smartphones und Tablets bekannt ist. So lassen sich Maschinen einfacher bedienen und beobachten.

Im Bereich der dezentralen Antriebspakete bietet Lenze des Weiteren eine Kombination aus dem Lenze Smart Motor und der Getriebereihe g500. Sie vereint die Einfachheit eines Netzmotors mit den Vorteilen einer elektronischen Ansteuerung. Elektronik und Software sind in den Antrieb integriert und verschmelzen mit der Mechanik zu einer Einheit. Die Drehzahl des Motors wird so in Drehmoment übersetzt. Um Überdimensionierung zu vermeiden, ist das Anlaufmoment höher.

Einen Blick in die Zukunft ermöglicht Lenze mit dem Prototypen eines neuartigen Energie-Rückspeisekonzepts. Vorteile der Rückspeiseeinheit sind seine geringe Größe und das Gewicht sowie die einfache Handhabung. Durch die Trennung der Ein- und Rückspeisung können beide Zweige separat ausgelegt und unterschiedlich dimensioniert werden. Dies ermöglicht kompakte wie wirtschaftliche Lösungen. Zudem ist die Einheit in bereits bestehende Maschinen integrierbar und verfügt über einen Wirkungsgrad von rund 98 %. (lz)

SPS IPC Drives 2014: Halle 1, Stand 360

(ID:43059390)