Suchen

Servoantriebe

Mit Simulationen auf den Ernstfall vorbereiten

| Redakteur: Katharina Juschkat

Um auf Notfälle an Bord eines Flugzeuges richtig vorbereitet zu sein, trainieren Flugbegleiter an Simulatoren den Ernstfall. Der Simulationshersteller TFC setzt bei seinem Türsimualtoren auf Servoantriebe von Baumüller, die präzise und schnell Gefahrensituationen nachbilden können.

Firmen zum Thema

Auf Flugreisen kann viel passieren. Deshalb müssen Flugbegleiter regelmäßig Sicherheitstrainings durchlaufen, um in Gefahrensituationen in der Luft, bei der Landung und auf dem Boden vorbereitet zu sein.
Auf Flugreisen kann viel passieren. Deshalb müssen Flugbegleiter regelmäßig Sicherheitstrainings durchlaufen, um in Gefahrensituationen in der Luft, bei der Landung und auf dem Boden vorbereitet zu sein.
(Bild: gemeinfrei / CC0)

Zum Beruf eines Flugbegleiters gehört weit mehr als die Versorgung der Passagiere. Sie müssen auf alle Gefahrenlagen reagieren und für Sicherheit an Bord sorgen können. Deshalb besuchen die Flugbegleiter regelmäßig Sicherheitstrainings, in denen sie jede mögliche Situation in der Luft, bei Landung und zu Boden nachspielen. Möglich machen das unter anderem moderne Simulatoren, sodass konkrete Gefahrensituationen nicht nur in der Theorie trainiert werden. Die TFC Simulatoren & Technik GmbH stellt Kabinen- Service- und Türtrainer her, mit denen die Kabinencrew unter realistischen Bedingungen trainieren kann.

Bildergalerie

Der Antriebshersteller Baumüller stattet die Türtrainer mit Servoantrieben aus, die unterschiedliche Situationen simulieren. Drei Servoantriebe pro Tür sorgen für die Funktionalität des Türgriffs sowie die Schwenk- und Hebebewegung der Tür. Mit den servoelektrischen Antrieben kann das Schulungspersonal innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Beispiel eine schwergängige Tür simulieren, was mit den zuvor verwendeten hydraulischen Antrieben nicht möglich war.

DSC-Motoren gut geeignet

Die Tür ist das Herzstück des Simulators und deren Bedienung einer der wichtigsten Punkte während des Sicherheitstrainings. Andere Bedingungen, mit denen die Flugbegleiter konfrontiert werden könnten, können die Simulatoren auch nachstellen. Um Rauch oder Feuer in der Kabine nachzuahmen, setzt TFC etwa auf visuelle Mittel und Bewegungen.

Die DSC-Motoren von Baumüller sollen 30 Prozent kompakter als andere Servomotoren sein und können durch drehbare Stecker für den Haupt- und Geberanschluss an verwinkelten Stellen montiert werden.Bei hoher Drehmomentdichte erreichen die Motoren maximale Drehzahlen von bis zu 6000 U/min. Die Umrichter B Maxx 5000 verfügen über einen Leistungsbereich von 1 kW bis 315 kW und vier verschiedene Sicherheitsmodule.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44753763)