Temperaturregler und -begrenzer

Rohrbegleit-Heizung in explosionsgefährdeter Atmosphäre nach ATEX-Richtlinien

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Heizbänder unter Kontrolle

Bei der Verarbeitung temperaturempfindlicher Produktionsstoffe kommen elektromechanische Thermostate zur Regelung und Begrenzung der Rohrtemperatur zum Einsatz. Der Fühler des Temperaturreglers wird dabei an der „kalten Seite“ der Rohrleitung, also gegenüber dem Heizband, montiert. Im Fehlerfall sorgt ein elektromechanischer Sicherheits-Temperaturbegrenzer für das sichere Abschalten des gesamten Prozesses. Der Fühler zur sicheren Vermeidung von Überhitzung wird - anders als beim Temperaturregler - an der wärmsten Stelle im Prozess, unmittelbar am Heizband befestigt.

Falls der Sicherheits-Temperaturbegrenzer wegen Erreichen des eingestellten Grenzwertes ausgelöst hat, muss dieser nach der Ursachenbehebung und nach Unterschreitung der Schaltdifferenz manuell zurückgesetzt werden. Lokale elektromechanische Sicherheits-Temperaturbegrenzer und Thermostate sind typischerweise für einen einzelnen Heizkreis vorgesehen und in unmittelbarer Nähe der Begleitheizung installiert.

Bildergalerie

Kontrolle in Ex-Bereichen

Die mögliche Schwere von Unfällen in explosionsgefährdeter Atmosphäre erfordert den Einsatz entsprechend zuverlässig explosionsgeschützter Produkte. Für diese auf Sicherheit orientierten Applikationen bietet Jumo mit dem neuen Aufbauthermostaten vom Typ exTHERM-AT ein Produkt zur Temperaturüberwachung in explosionsgefährdeten Bereichen, das den neusten Stand der Technik mit den Anforderungen eines sich ständig wandelnden Marktes verbindet.

Die ATEX-Zulassung gilt für die Zonen 1 und 2 (explosionsfähige Gasatmosphäre) sowie für die Zonen 21 und 22 (explosionsfähige Staubatmosphäre). Als Zubehör sind spezielle Hülsen erhältlich, mit denen einen Trennung zwischen Zone 0 und Zone 1 möglich wird.

Aufbauthermostat auch für Rohrbegleit-Heizungen

Bei der Entwicklung der Serie wurde darauf geachtet, dass sie unter anderem auch für den Einsatz an Rohrbegleit-Heizungen optimal ausgestattet ist. Der Thermostat lässt sich von -55°C bis zu den, in den ATEX-Richtlinien festgelegten Temperaturgrenzen T4, T5 und T6 einsetzen.

Herz der neuen Thermostatreihe ist ein druckfest gekapselter (Ex-d) Einbauthermostat. Er wird in ein gemäß ATEX zugelassenes (Ex-e) IP65-Gehäuse montiert, so dass der Thermostat eine erhöhte Sicherheit (Ex-de) erreicht. Die Gehäuse stehen in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichen Materialien für Einzel- und Doppelthermostate zur Verfügung.

50 Prozent weniger Installationszeit

Weiterhin wurde die Anschlusstechnik verbessert. Durch den Einsatz erstklassiger Zugfeder-Klemmen reduziert sich die Installationszeit bis auf die Hälfte. Im Gegensatz zu Reihenklemmen mit Schrauben sorgen Zugfederk-Klemmen für beste Kontaktkraft über die gesamte Produkt-Lebensdauer.

Mit dem Aufbauthermostat exTHERM-AT lässt sich je nach Anwendung die Anzahl der Heizkreise in einer Anlage reduzieren und die einzelnen Heizkreise lassen sich größer auslegen. Erreicht wird dies mit optional erhältlichen Mikroschaltern, die direkt 230 V/25 A oder 400 V/16 A schalten können. Der serienmäßig eingebaute Mikroschalter ist mit einer Schaltleistung von 230 V/16 A auf Standardapplikationen optimiert.

* Rainer Staaf, Produktmanager, Jumo

(ID:33323310)