Umrichter

Rundes noch runder getaktet: Umrichter kommt ohne Drehzahlgeber aus

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Sicherheitsnorm: Kritische Drehzahl nicht mehr überschreiten

„Die Funktion SMF ist mittlerweile gemäß den Sicherheitsnormen vorgeschrieben“, erklärt Kunz. „Mit ihrer Hilfe kann der Bediener erkennen, ob eine geberlose Spindel nach dem Ausschalten eine sichere Drehzahl unterschritten hat.“ Mit der Funktion SLOF wiederum lässt sich gewährleisten, dass eine kritische Drehzahl nicht überschritten wird, weil sonst beispielsweise ein Werkzeug durch eine Überdrehzahl bersten könnte.

Für die neuen geberlosen Sicherheitsfunktionen hat Sieb & Meyer die notwendige Hard- und Software in die Antriebsverstärker der SD2-Serie integriert. Externe Sicherheitsmodule sind somit unnötig. Die Lösung eignet sich für sensorlose Systeme. Spindeln und Motoren müssen also nicht mit Drehzahlgebern ausgestattet werden - relevant überall dort, wo die Integration von Drehzahlgebern in Spindeln/Motoren aus technischen oder finanziellen Gründen nicht möglich ist. Die Daten der Sicherheitsfunktionen werden über die Profibus-Gateways weitergegeben; bis zu je zwölf OSSD-Sicherheitsein- und ausgänge lassen sich in einem Gateway bündeln. Kunz: „Das ermöglicht eine erhebliche Kostenreduktion aufgrund des geringeren Verdrahtungsaufwands." Und zudem steht auch mehr Platz im Schaltschrank zur Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

* *Rolf Gerhard, Leiter Vertrieb Antriebselektronik bei Sieb & Meyer

(ID:44745774)