EMO Hannover 2017

Siemens zeigt Maschinenbauern die digitale Zukunft

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Neue Funktionen bei Sinumerik

Neuerungen gibt es auch in Sachen Sinumerik-Steuerung, wie Siemens-Werkzeugmaschinenexperte Ruttkamp verkündete: „Die CNC Sinumerik stellt in der Version 4.8 neue Funktionen zur Verfügung, die sowohl die Geschwindigkeit und Präzision, als auch die Sicherheit der Werkzeugmaschine deutlich verbessern.“ So können zum Beispiel über die Nickkompensation – die es in den Varianten Eco und Advanced geben wird – ungewollte Bewegungen, die durch Beschleunigungsvorgänge verursacht werden und bei der Bearbeitung auf dem Werkstück Spuren hinterlassen, verhindert werden. Ebenso werde es einen weiterentwickelten Kollisionsschutz in zwei Varianten geben. Ruttkamp: „Mit den Möglichkeiten die der digitale Zwilling bietet, hat das bei Siemens zu der Denkweise geführt, keine Maschine mehr zu kaufen, wenn diese keinen digitalen Zwilling hat. Und als Hersteller kann man sich das auch bezahlen lassen.“

Bedienkonzept verzichtet auf Tasten

Bezüglich der Maschinen-Interfacetechnik, werde das Sinumerik-Bedienkonzept übersichtlicher, auf Tasten werde verzichtet und die berührungssensitive Bedienoberfläche könne per Drag-and-drop individuell gestaltet werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Wie das IoT-Betriebssystem Mindsphere, das ebenfalls auf der EMO Hannover 2017 gezeigt wird, dazu beitragen kann, die Möglichkeiten der Digitalisierung auszuschöpfen, führte Dr. Ralf Michael Wagner, COO-Leiter des Geschäftsbereichs Plant Data Services, aus: „Die offene Siemens-Cloud für die Industrie, die Plattform Mindsphere, ermöglicht es OEMs und Applikationsentwicklern über offene Schnittstellen auf die Plattform zuzugreifen und sie für eigene Dienstleistungen und Analysen zu nutzen.“

Auf der EMO Hannover 2017 werde Siemens dazu auch noch eine Besonderheit zeigen: Über 200 Maschinen, die auf der Messe stehen, werden dort über Mindsphere miteinander verbunden sein. Heute läuft Mindsphere laut Wagner nur im SAP-Rechenzentrum. Man werde das jedoch Ende des Jahres 2017 weltweit verfügbar haben.

Video von der Siemens-Pressekonferenz in Bad Neustadt (Saale)

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal MaschinenMarkt erschienen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44831290)