Servotechnik

Testanlage für Schleppketten nutzt leistungsstarke Servoantriebe

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Per Zahnriemen mechanisch gekoppelt

Dabei galt es, die Anforderung von Nexans – hohe Kraft und extreme Dynamik – mit zwei synchronisiert arbeitenden Servomotoren von SEW-Eurodrive zu lösen. Die Antriebe sind an den beiden Enden des Verfahrweges montiert und über einen Zahnriemen mechanisch gekoppelt. Zum Einsatz kommt das modulare Servosystem Moviaxis. An dem sinusförmig rückspeisefähigen Versorgungsmodul MXR80A mit Ausgangsnennleistung 75 kW werden zwei Achsmodule vom Typ Moviaxis MXA80A mit Nennausgangsströmen 100 A bzw. Spitzenströmen 250 A betrieben. Für die antriebsnahe Motion Control wird im Moviaxis-Mastermodul eine Steuerung Movi-PLC advanced von SEW genutzt.

Anspruchvolle Regelungsaufgabe

Die Regelungsaufgabe ist anspruchvoll, weil hochdynamisch die Drehmomente der zwei Achsen abzugleichen sind. Weil dabei die extrem hohen Beschleunigungswerte die Motoren sehr stark auslasten, sind zusätzliche Fremdlüfter eingebaut. Ab einer Beschleunigung von etwa 3 bis 4 g sind im Steuerprogramm Verweilzeiten in der Größenordnung von zehntel Sekunden hinterlegt. Der Motor bleibt dann für kurze Zeit in einer der Endlagen der Testanlage stehen. Diese gewaltigen Beschleunigungen erfordern entsprechend hohe Einspeiseströme. Die Zuleitung der Testanlage ist mit 160 A abgesichert; sie hat einen Querschnitt von 5 mm x 70 mm.

Bildergalerie

(ID:353445)