Elektroindustrie

Weltmarkt wächst auf 3,6 Billionen Euro

Seite: 2/2

Firma zum Thema

China führt weiter vor USA, Japan und Südkorea

Rückläufig dagegen der Trend auf dem japanische Elektromarkt: Er ist im vergangenen Jahr um ein Prozent auf 254 Mrd. Euro geschrumpft. Mit einem Anteil von sieben Prozent nimmt er aber weiterhin die dritte Position im globalen Ranking ein. In diesem Jahr dürfte er nochmals um ein Prozent nachgeben. Für 2017 geht der ZVEI von Stagnation aus.

Der Elektromarkt in Amerika insgesamt hat sich 2015 um zwei Prozent auf 726 Mrd. Euro vergrößert. Sein Anteil am globalen Markt betrug damit ein Fünftel. Die Wachstumsaussichten für 2016 und 2017 liegen bei einem bzw. drei Prozent. Der US-Markt hat 2015 um drei Prozent auf 510 Mrd. Euro zugelegt. Damit bleibt er auf Position zwei im Länderranking. Laut ZVEI-Prognose ist hier 2016 und 2017 mit einem Plus von zwei bzw. drei Prozent zu rechnen.

In Europa geriet das Marktwachstum 2015 mit plus drei Prozent auf 671 Mrd. Euro etwas kräftiger als in Amerika. Der europäische Elektromarkt macht heute 19 Prozent des Weltmarkts aus. „Dieses und nächstes Jahr sollte er ebenfalls um jeweils drei Prozent − und damit etwa im gleichen Maße wie der globale Markt insgesamt – zulegen“, so Dr. Gontermann. Der deutsche Markt für elektrotechnische und elektronische Erzeugnisse zog im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf 118 Mrd. Euro an. Er blieb mit einem Anteil von drei Prozent hinter China, den USA, Japan und Südkorea der fünftgrößte der Welt. Für 2016 und 2017 wird hierzulande erneut ein Zuwachs von jeweils zwei Prozent erwartet.

(ID:44277322)