Sicherer Antrieb

Zertifizierte Sicherheit verbessert Arbeitnehmerschutz und zugleich die Produktivität

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Geringere Sicherheitsabstände

Da die kinetische Energie und mit ihr der Reaktionsweg mit dem Quadrat der Geschwindigkeit steigt, kommt es zu einer Reduktion dieser beiden kritischen Kenngrößen auf weniger als 1/100 gegenüber den hergebrachten Lösungen. „Das führt nicht nur zu einer Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes, sondern erlaubt zugleich die Erhöhung der Produktivität an der Maschine“, sagt Dipl.-Ing. Alois Holzleitner, Business Manager Motion bei B&R. „Je nach Priorität können durch die Reduktion dieser Kenngrößen und der damit einhergehenden geringeren Bremswege Sicherheitsabstände reduziert und damit die Abmessungen der Maschine verringert und/oder die zulässigen Geschwindigkeitslimits bei Betrieb mit Safe Limited Speed hinaufgesetzt werden.“

Nahtlose Integration in bestehende Systeme

Die in den ACOPOSmulti Servoantrieben enthaltene Sicherheitslogik ist mit der aus den bewährten Safe I/O-Baugruppen der X20-Serie identisch. „Das gibt Anwendern nicht nur die Sicherheit geprüfter und tausendfach bewährter Elektronik“, sagt Dipl.-Ing. Alois Holzleitner. „Die dadurch entstehenden Synergie-Effekte haben Auswirkungen auf die Kosten und die Einheitlichkeit in der Systementwicklung.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

ACOPOSmulti mit SafeMC fügen sich nahtlos in den gewohnten Verbund mit der SafeLOGIC Sicherheitssteuerung und den X20 Safe I/O ein. Für Entwickler sind sie nicht anders anzusprechen als diese, natürlich innerhalb derselben Entwicklungsumgebung mit dem SafeDESIGNER im B&R Automation Studio. Durch die autonome Parametrierung der SafeMC-Komponente und das elektronische Typenschild wird die Parametrierung im Wartungsfall erleichtert und beschleunigt, Protokollierung und Passwortschutz macht Wartungseingriffe nachvollziehbar.

(ID:370550)