Suchen

Einfache Automatisierung mit aspin All-in-One-Zentrale für Automation und Produktion

| Autor/ Redakteur: Andreas Späti / Ines Stotz

Automatisierung ist für die einen ein Buch mit sieben Siegeln, für die anderen ein Spielfeld mit unbegrenzten Möglichkeiten. Eine Automatisierung lässt sich meistens auf mehrere Arten lösen. Allerdings erforderte bis anhin die Visualisierung, Produktionsplanung, Auswertung und Steuerung das nahtlose Zusammenspiel mehrerer technischer Disziplinen. Somit liegt es auf der Hand, dass eine zentrale Lösung enorme Kosteneinsparungen mit sich bringt.

Firmen zum Thema

So klein kann Automatisierung sein — mit dem app findet sie sogar auf der Hutschiene Platz
So klein kann Automatisierung sein — mit dem app findet sie sogar auf der Hutschiene Platz
( Archiv: Vogel Business Media )

Durch die Zerklüftung zwischen den einzelnen Geräten und Einrichtungen sowie den Kommunikationsbrüchen resultieren hohe zeitliche und finanzielle Aufwendungen bereits lange vor dem Start einer automatisierten Produktion. Und naturgemäß und aus Kostengründen sollen bereits vorhandene Einrichtungen und Anlagen in das Automatisierungskonzept einbezogen werden – durch fehlende, undefinierte oder veraltete Schnittstellen keine leichte Aufgabe. Schon die Evaluation der gewünschten Automatisierungskomponenten verursacht – trotz Just-in-Time und harter Konkurrenz – einen enormen Aufwand. Um wenigstens den Zeitverlust in Grenzen zu halten, sind meistens mehrere Spezialisten gleichzeitig beschäftigt, die entsprechenden Disziplinen möglichst parallel zu erledigen.

Alle Komponenten integriert

Schema einer Automatisierung mit app (Archiv: Vogel Business Media)

Dass dies in Zukunft besser werden kann, davon ist aspin-Geschäftsführer Andreas Späti überzeugt. Seine Vision in Form des patentierten Automatisierungsgerätes app (automation plug & play), hat bereits Gestalt angenommen und hilft beispielsweise in der Beschlägefabrik Hawa die Automatisierung einer komplexen und vielschichtigen Fabrikation zu vereinfachen. Revolutionär am Konzept des app ist, dass sämtliche Komponenten einer vollständigen und komplexen Automatisierungslösung mit Programmierung, Prozesskontrolle, Visualisierung, Datenbank und WEB-Server in einem einzigen, emedded Gerät Platz finden, das auf eine Hutschiene aufgeschnappt wird. Anschließend wird es lediglich noch an eine 24V-Versorgungsspannung und mit Ethernet an das Firmennetzwerk angeschlossen und damit ist die Automatisierung installiert und betriebsbereit.

Verbindung zwischen Management und Produktion

app dient als Verbindung – Gateway — zwischen Management und Produktion. Durch die Server/Clienttechnik können mehrere Bediener gleichzeitig mit dem Automatisierungsgerät kommunizieren, die Benutzer und ihre Zugriffsrechte erkennt das Gerät anhand des Benutzernamens. Sämtliche Funktionen lassen sich an jedem mit dem Firmennetzwerk verbundenen PC überwachen und kontrollieren.

Einfache und sichere Fernwartung und Fernverbindungen

Mobile Zeiterfassung mit Nokia N95 (Archiv: Vogel Business Media)

Für die Fernwartung wird ein von der IT-Abteilung zur Verfügung gestellter VPN-Kanal, wie er heutzutage überall bei Security-Anwendungen genutzt wird, verwendet. Mit der gleichen Technik lassen sich sehr einfach mehrere Firmengruppen in verschiedenen Ländern weltweit verbinden.

Die Informationsdrehscheibe

Durch die IT-Blackbox app werden alle Automatisierungsdaten zentral verwaltet und sind nicht mehr auf mehreren Systemen verteilt. Diese Zentralisierung aller Komponenten in einem Gerät vereinfacht die Zusammenhänge in der Automation enorm. Alle Automatisierungsdaten werden in einer einzigen Datenbasis verwaltet. Dadurch haben die integrierten Automationsfunktionen — Steuerung, Visualisierung, Feldbus, Soft-PLC, Prozessleitsystem und Datenbankschnittstellen — sehr schnelle und einfache Zugriffsmöglichkeit auf die Prozessdaten.

Integrierter Webserver

Eine weitere Besonderheit ist der integrierte Webserver. Eingabedaten werden einfach mit einem Web-Terminal – wenn gewünscht weltweit – auf der app-Zentrale erfasst. Somit lassen sich alle Geräte mit einem Browser (z.B. Touch-Screen, Mobiltelefon, PDA, PC) zur Dateneingabe benutzen. Mit dem integrierte PCMS (Process Content Management System) können Auswertungen aus der Automatisierung so einfach wie ein Textdokument erstellt und dem breiten Publikum mit Hilfe von dynamischen Webseiten zur Verfügung gestellt werden.

Eingebaute Simulationssoftware

Ein Problem der komplexen Informationstechnik ist vielfach die Erkennung von Flaschenhälsen im Voraus, beispielsweise beim Übergang von einer linearen in eine parallele Produktion. Auch hier bietet das app mit der eingebauten Simulationssoftware wesentliche Vorteile. Die gesamten Abläufe lassen sich zunächst simulieren und die Simulation auch visualisieren. Dabei werden die Prozessabläufe der einzelnen Knoten parametrisiert und das Resultat online ausgegeben. Die Simulationsergebnisse lassen sich anschließende direkt für die Optimierung des gesamten Produktionsablaufes verwenden.

Standardkomponenten

Ebenfalls interessant ist, dass außer dem app keine zusätzlichen IT-Kosten anfallen, da für die Visualisierung und Programmierung die vorhandene Infrastruktur - nämlich die bereits vorhandenen Firmen-PCs–Verwendung finden. Aber auch die Ausbildungskosten lassen sich senken, da für alle Aufgaben nur noch ein einziges Automatisierungsgerät benötigt wird. Zudem sind die Wartungskosten gering, da alle Projektinformationen zentral vorliegen. Bei einem Defekt muss lediglich ein Ersatzgerät mit dem Automationsprojekt überspielt und müssen die drei Kabel (Speisung, LAN, Feldbus) umgesteckt werden und die Produktion läuft wieder auf vollen Touren. Im Falle einer Störung, sorgen Alarmmeldungen via Netzwerk, SMS oder E-Mail für ein rasches Eingreifen durch das Bedienpersonal.

Überschaubare Kosten

Bei einem Austausch eines defekten Gerätes oder bei einer Erweiterung kann sich der Kunde darauf verlassen, dass seine bisherigen Investitionen gesichert sind. Der Kunde erhält ein definiertes Gerät zu einem definierten Preis, ohne sich Gedanken über Lizenzen oder laufende Kosten machen zu müssen. Zudem sind alle Anwendungen Betriebsystemunabhängig - app kommuniziert mit jedem OS wie Windows, Linux, Nokia, iPone, Palm und Apple.