Suchen

Feldbus

CIRS-Konzept für stabile Bussysteme

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Mit dem Quicktester sofort im Bilde

Bislang war immer aufwändige Messtechnik zum Aufspüren von Fehlern in der Profibus-Kommunikation erforderlich. Zudem kommt diese häufig erst dann zum Einsatz, wenn der Bus bereits ausgefallen ist. Damit es gar nicht so weit kommt, hat IVG Göhringer Quicktester wie beispielsweise den P-QT 10 für Profibus entwickelt. Das kompakte Diagnose-Modul dient zur vorbeugenden Instandhaltung und zeigt Fehler an, bevor der Bus ausfällt. Das Gerät mit Hupe signalisiert kritische Zustände wie Fehltelegramme, Telegramm-Wiederholungen und Diagnosemeldungen optisch per LED und über einen potentialfreien Alarmkontakt. Dieser lässt sich mit der übergeordneten Steuerung verbinden oder mittels einer direkt angeschlossenen Sirene auftretende Fehler akustisch signalisieren.

Zur Fehlersuche konzentriert sich das Wartungspersonal auf die Bewegungsabläufe in der Anlage, ohne dass es durch den Blick auf die Instrumente von Messgeräten abgelenkt wird. Die gesamte Anlage ist inspizierbar, indem manuell Steckverbindungen abgeklopft, Busleitungen hin und her bewegt und auch mal ein Stecker abgezogen wird. Sobald die Sirene ertönt, ist das Personal einer Störquelle auf der Spur und kann den Fehler eingrenzen. Einen Teil der Verbaufehler findet man, indem man einfach den Prozess beobachtet. Ertönt die Hupe immer am gleichen Prozessschritt, so ist der Fehler schnell gefunden. Einige Beispiele zur Fehlersuche mit dem Diagnosemodul sind als Praxisvideos auf dem YouTube-Kanal von Hans-Ludwig Göhringer zu sehen. Neben dem P-QT 10 für Profibus ist der C-QT 15 für CAN und der A-QT 15 für AS-Interface verfügbar.

Bildergalerie

Viele Fehler in Bussystemen lassen sich so finden und beseitigen. „Nur in wenigen verbleibenden Fällen sind tatsächlich Messungen im physikalischen oder elektromagnetischen Bereich erforderlich“, fasst Hans-Ludwig Göhringer seine Erfahrungen zusammen. Entscheidend ist aber, besonders hinsichtlich CIRS, dass auch jedem Fehler auf den Grund gegangen wird. Nur weil eine Anlage nach einer Störung wieder läuft, heißt das ja nicht, dass die Businstallation völlig in Ordnung ist.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema und lernen praxisnah in Anwender-Workshops auf dem Automatisierungstreff vom 28. bis 30. März 2017 in der Kongresshalle Böblingen. Hier anmelden.

* Gerhard Bäurle, Fachjournalist, für IVG Göhringer

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44358376)