Suchen

Edelstahlantriebe Edelstahlmotoren entsprechen Anforderungen des Hygienic Design

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Auf der SPS IPC Drives präsentierte Groschopp eine Edelstahlmotor-Baureihe, die gemäß dem aktuellen Stand der Technik allen Anforderungen des Hygienic Design entspricht. Zurzeit befinden sich die Antriebe zwecks Zertifizierung bei der EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group). Neben einer neuen Desingstudie für Handmotoren stellte Groschopp auch seine Entwicklung im Bereich Synchronreluktanzantriebe vor, die auf kundenspezifischen Anforderungen angepasst werden kann.

Firmen zum Thema

Angesichts der steigenden Anforderungen an Hygiene und konsequente Sauberkeit von Anlagen und deren Komponenten entwickelt Groschopp neue Edelstahl-Motoren.
Angesichts der steigenden Anforderungen an Hygiene und konsequente Sauberkeit von Anlagen und deren Komponenten entwickelt Groschopp neue Edelstahl-Motoren.
(Bild: Groschopp)

Die Hygienic Design Antriebe basieren auf den Silver Line-Modellen, die bereits seit einigen Jahren in der NUG-Branche eingesetzt werden. In Anlehnung an die EHEDG Guideline Doc 8 hat Groschopp ein besonders robustes Antriebskonzept entwickelt, das alle Anforderungen in Bezug auf hygienische Sicherheit erfüllt. Die Motoren sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, verfügen über die Schutzart IP69 und sind hochbeständig gegen Chemikalien. Alle Komponenten entsprechen der FDA-Bestimmung.

Edelstahl-Motoren in Bezug auf hygienische Sicherheit konstruiert

Die Motoren sind jedoch nicht nur besonders robust, sondern auch reinigungsfreundlich. So gibt es unabhängig von der Einbaulage keine ebenen Flächen; alle Innen- und Außenradien sind durchweg größer als 3 mm. Auch auf Schweißnähte und Unebenheiten durch die Verwendung von Schrauben verzichtete man konsequent. Die Rauheit der Oberfläche liegt unter Ra 0.8 µm. „Dank des gezielten Designs ohne Ecken und Kanten können Schmutznester gar nicht erst entstehen und Bakterien, die sich im Laufe des Betriebs bilden, lassen sich leicht entfernen“, so Sascha Krause, Produktmanager bei Groschopp. Dieses sogenannte „Hygienic Design“ ist im Übrigen nicht nur für die Lebensmittelindustrie, sondern auch für die Chemie- und Pharmabranche relevant und eignet sich ebenso für Reinräume für die Fertigung von elektronischen und optischen Bauelementen.

Erhältlich als Synchron-, Asynchron- oder als bürstenbehafteter Motor

Die Edelstahlmotoren werden beispielsweise als Synchron-, Asynchron- oder als bürstenbehafteter Motor erhältlich sein. Jeder Motortyp kann als Hygienic-Design-Variante oder, nach erfolgter Zertifizierung, mit EHEDG-Zertifikat geliefert werden. „Optional ist bei allen Ausführungen eine Wasserkühlung realisierbar – so lässt sich gegenüber konvektionsgekühlten Antrieben die Effizienz deutlich erhöhen“, erläutert Sascha Krause. „Durch die Wasserkühlung erschließen sich für die Edelstahlmotoren ganz neue Anwendungsgebiete.“

(ID:44364103)