Suchen

Hannover Messe 2018 Getränkemixer demonstriert „App-Store für die Industrie 4.0“

| Redakteur: Katharina Juschkat

Wie der sichere Datenaustausch funktionieren kann, zeigt das Referenzprojekt Iuno auf der Hannover Messe am Beispiel eines Getränkemixers. Mit Hilfe solcher vernetzten Systeme können neue Geschäftsmodelle für die Industrie entstehen. Wer möchte, kann sich ein eigenes Getränk mixen lassen.

Firmen zum Thema

Am Gemeinschaftsstand „Industrial Securtity“ können sich Besucher ein Getränk mixen lassen und will damit einen „App-Store für die Industrie“ demonstrieren.
Am Gemeinschaftsstand „Industrial Securtity“ können sich Besucher ein Getränk mixen lassen und will damit einen „App-Store für die Industrie“ demonstrieren.
(Bild: IUNO)

Ein Getränkemixer soll auf der Hannover Messe veranschaulichen, wie mit vernetzten Systemen neue Geschäftsmodelle für die Industrie entstehen. Die Produktion und der Handel eines Getränks demonstrieren dabei den Schutz der Daten für die gesamte Handelskette: vom Hersteller über den Marktplatz bis hin zur lizenzierten Verwendung auf der Maschine. Eine für den Demonstrator entwickelte Onlineplattform lädt die Besucher dazu ein, selbst Teil des neuen Geschäftsmodells zu werden. Das zeigen die Partner von Iuno, dem Nationalen Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in Industrie 4.0, am Gemeinschaftsstand „Industrial Securtity“.

Eine Art „App-Store für die Industrie 4.0“

Um mit einer Werkzeugmaschine zu fertigen, sind Technologiedaten erforderlich. Sie stellen die Grundlage für die Durchführung und Steuerung des eigentlichen technologischen Bearbeitungsprozesses. Ändern sich Randbedingungen wie Rohmaterial, geforderte Prozessqualität oder Bearbeitungsgeschwindigkeit, so sind Anpassungen oder auch neue Technologiedatensätze notwendig. Diese Daten müssen anhand zahlreicher Tests erstellt werden. „Für Unternehmen entstehen dadurch hohe Kosten durch Zeitaufwand und Materialverbrauch, die mit der Einführung eines Technologiedatenmarktplatzes gar nicht mehr nötig sind“, erklärt Dr.-Ing. Hans-Peter Bock, Trumpf-Experte für Industrie-4.0-Kommunikation und Security, der auch die Projektleitung des Technologiedatenmarktplatzes bei Iuno innehat. „Ähnlich wie in einem App-Store können die benötigten Technologiedaten einfach über einen cloudbasierten Marktplatz gefunden, bedarfsgerecht lizenziert und auf der Maschine verwendet werden.“

Eigenes Getränk verschlüsselt mixen lassen

Was für die Industrieteilnehmer noch abstrakt klingt, versinnbildlicht auf der Hannover Messe ein Getränkemixer. Der Demonstrator beinhaltet sämtliche Funktionsweisen des cloudbasierten Technologiedatenmarktplatzes und veranschaulicht, wie der Schutz der Daten zu jedem Zeitpunkt gewährleistet werden kann. Ein Marktteilnehmer entwickelt ein Getränk, dessen Rezeptur verschlüsselt auf dem Marktplatz zur Verwendung angeboten wird. Analog zu der Auswahl der benötigten Technologiedaten kann sich der Messebesucher nun sein Wunschgetränk auf einem cloudbasierten Marktplatz aussuchen.

Nach Bestellung des Getränks erwirbt die Maschine beim Marktplatz eine Lizenz, mit der das verschlüsselte Getränkerezept von der Steuerung der Getränkemischmaschine einmalig entschlüsselt und vor den Augen des Besuchers zubereitet wird. Das Rezept des Getränks ist dabei zu keinem Zeitpunkt einsehbar und eine unberechtigte Nutzung oder Weitergabe der Daten ist damit ausgeschlossen. Wer selbst die Lizenz zum Mixen erwerben möchte, kann seinen persönlichen Getränkegutschein herunterladen.

Hannover Messe 2018: Halle 6, Stand D02.

(ID:45260268)