Suchen

IIoT-Lösungen für intelligente Verbindungslösungen

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Lapp hat auch Lösungen für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) im Angebot und baut diese weiter aus. Nun stellt der Hersteller für integrierte Kabel- und Verbindungssysteme drei Neuentwicklungen und Konzepte vor.

Firmen zum Thema

Der Smarte Service Loop on Lapp berechnet aus den Veränderungen der Sensorwerte, wann es Zeit ist, das Kabel auszutauschen.
Der Smarte Service Loop on Lapp berechnet aus den Veränderungen der Sensorwerte, wann es Zeit ist, das Kabel auszutauschen.
(Bild: Lapp)

IIoT soll helfen, Produktionsprozesse zu optimieren und vor allem Ausfälle von Komponenten zu erkennen, bevor sie ganze Fabriken lahmlegen.

Predictive Maintenance Box: Ausfallprognose für Ethernet-Leitungen

Das erste Konzept hat Lapp bereits vor einigen Monaten vorgestellt, jetzt ist es als seriennaher Prototyp einsetzbar: die Predictive Maintenance Box, kurz PMBx, ist jetzt klein, kompakt, robust und flexibel auch in bestehende Systeme integrierbar. Sie meldet rechtzeitig, wann eine Ethernet-Leitung ausfallen wird. Damit vermeidet die Box Anlagenausfälle und hilft bei der Planung von Wartungsarbeiten.

Dabei wird die Box einfach in Serie an die Datenleitung gesteckt, spezielle Sensorelemente in der Leitung oder gar ein zweites Gerät am Leitungsende sind unnötig. Somit ist die Eignung auch als Retrofit für ältere Anlagen gegeben. Anwender können die Box per WiFi über das IoT-Protokoll MQTT an ein Gateway oder eine Cloud anbinden. Aber auch das leitungsgebundene Abgreifen des Signals über einen digitalen Ausgang oder IO Link sind möglich. Die Box berechnet kontinuierlich den Lapp Predictive Indicator und schlägt Alarm, wenn die Übertragungseigenschaften einer Leitung nachlassen und ein Ausfall droht – die Eingriffsschwelle lässt sich vom Kunden einstellen. Die PMBx ist demnächst bei drei Pilotkunden aus den Branchen Medizintechnik, Automotive und Intralogistik im Einsatz. Derzeit eignet sich die Box für die Überwachung von Ethernet-Leitungen, Varianten für Powerleitungen sind geplant.

Smarter Service Loop mit eingebauter Sensorik

Für Sonderleitungen bietet es sich an, dass eine Überwachungssensorik direkt in das Kabel verbaut wird. Das ist zum Beispiel der Fall bei sogenannten Service Loops, wie sie oft auf Offshore-Bohrinseln zum Einsatz kommen. Diese Hybridleitungen versorgen die Anwendung neben Energie und Daten in der Regel auch mit Druckluft und hydraulischer Energie. Ihre Alterung vorherzusagen war bisher schwierig, vor allem aufgrund der unterschiedlichen Einsatzbedingungen und Aufbauten. Deshalb werden sie sicherheitshalber nach einem festgelegten Zeitintervall ausgetauscht. Mit dem Smarten Service Loop on Lapp soll das nicht mehr nötig sein. Es enthält eine Referenzleitung, Sensoren zur Überwachung der Umgebungsbedingungen sowie einen Mikrocontroller mit WiFi-Verbindung, der in der Verankerung des Kabels integriert ist oder im Schaltschrank untergebracht wird. Er berechnet aus den Veränderungen der Sensorwerte, wann es Zeit ist, das Kabel auszutauschen.

IoT-Key: Fernüberwachung mit Plug and Play

Große Industrieanlagen etwa in der Öl- oder Chemieindustrie werden zunehmend mit Sensoren ausgerüstet, die Temperatur, Druck und andere Größen messen, um drohende Ausfälle zu erkennen oder die Produktqualität zu optimieren. Doch wie kommen die Daten über weite Distanzen in die Steuerzentrale? Mit dem drahtlosen Mess- und Fernüberwachungssystem IoT-Key bietet Lapp eine Plug-and-Play-Lösung für die drahtlose Ferndiagnose. Das System sammelt die Messwerte von bis zu drei Sensoren und überträgt sie in industriellen Umgebungen. Die Übertragungsdistanzen können über Hunderte von Metern innerhalb von Gebäuden oder im Freien mit dem Lo-Ra-WAN-Protokoll (Long Range Wide Area Network) betragen. Der batteriebetriebene IoT-Key-Transmitter kann je nach Bedarf in Anlagenteilen eingebaut werden; eine auf Energieeinsparung optimierte Elektronik soll einen störungsfreien Betrieb über Jahre hinweg garantieren. Die Inbetriebnahme dauert nur wenige Minuten. Anwendungen für das IoT-Key-System finden sich in der Energieerzeugung, Petrochemie, im Bergbau, in Wasserversorgungs- und Abwassernetzen, in Lager- und Lagerbereichen sowie in Laborräumen. Es eignet sich auch für den Einsatz in Anlagen mit explosionsgefährdeten Bereichen. Gerade durch den einfachen Datenaustausch lassen sich Konzepte wie eine vorbeugende Wartung, schnelle Problemdiagnose und intelligente Zustandsüberwachung umsetzen.

Die neuen Lösungen präsentiert Lapp in seinem Futurelab und stellt seinen Kunden die neuen Ideen in Form eines Webinars vor.

(ID:46640836)