Maschinennahe Datenverarbeitung

Industrial Edge für hochfrequenten Datenaustausch in der Feldebene

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Industrial Edge erweitert die Feldebene um die Vorteile der Cloud.
Industrial Edge erweitert die Feldebene um die Vorteile der Cloud. (Bild: Siemens)

Die Digitalisierungsplattform Industrial Edge von Siemens erweitert Automatisierungsgeräte um maschinennahe Datenverarbeitung, indem sie hoch entwickelte Analysetechnik und die Intelligenz des Edge Computing auf sichere Weise in den Fertigungsbereich trägt.

Siemens Industrial Edge bietet Anwendern die Möglichkeit, unterschiedliche beschreibende, diagnostische, vorausschauende und vorschreibende Analyseanwendungen auszuführen. Dabei wird die Cloud-Konnektivität (Data to Cloud) in Verbindung mit Edge Apps von Siemens, von Drittanbietern oder von den Endanwendern selbst in einem integrierten Hardware- und Softwareökosystem (Edge App to Device) für Automatisierungskomponenten genutzt.

Industrial Edge schließt Lücke zwischen Local- und Cloud-Computing

Mit dieser Industrial Edge bekommen Anwender die Möglichkeit, je nach individuellen Anforderungen die Lücke zwischen der klassischen lokalen Datenverarbeitung und der cloudbasierten Datenverarbeitung zu schließen. Mit Edge Computing lassen sich große Datenmengen lokal verarbeiten. Hierfür stellt Siemens Anwendern ein breites Spektrum an Anwendungen zur Verfügung, darunter Datenverarbeitung, Datenvisualisierung per Webserver, Datenübertragung in die Cloud- oder IT-Infrastruktur sowie schnelle Innovationszyklen bei der App-Entwicklung. Zusätzlich sollen sich für Anwender die Speicher- und Übertragungsaufwendungen verringern, da große Datenmengen vorverarbeitet werden und ausschließlich relevante Daten anschließend in eine Cloud- oder IT-Infrastruktur übertragen werden. Unterstützt werden Cloud-Übertragungsprotokolle für MindSphere, dem offenen, cloudbasierten Betriebssystem von Siemens und zukünftig auch Message Queuing Telemetry Transport (MQTT). Das soll die Datenübertragung sicher und effektiv machen.

Industrial Edge mit Sinumerik für Werkzeugmaschinen

Für Werkzeugmaschinen bildet Industrial Edge mit Sinumerik eine maschinennahe Plattform für Softwareapplikationen, die hochfrequente Daten erfasst, vorverarbeitet und analysiert. Zudem können komplexe Werkzeugwege berechnet werden sowie Nebenzeiten oder Arbeitsraumüberwachung optimiert werden. Betriebssystem und Applikation bei Industrial Edge für Sinumerik werden dabei über Backend-Services der MindSphere, dem offenen, cloudbasierten IoT-Betriebssystem, installiert und kontinuierlich auf aktuellem Stand gehalten. Industrial Edge für Sinumerik soll Anwendern somit eine kontinuierlich stabile Prozess- und Zustandsüberwachung sowie eine höhere Produktivität ermöglichen.

Unterstützung für Fertigungsanlagen über gesamten Lebenszyklus

Industrial Edge mit Simatic bietet Siemens-Anwendern eine Plattform zur Umsetzung der Anforderungen von Heute und der Zukunft. Automatisierungskomponenten wie z.B. Simatic Controller werden dabei ergänzend durch Edge-Geräte unterstützt, um größere Datenmengen aus Anlagen gewinnbringend zu verarbeiten und Erkenntnisse für eine kontinuierliche Steigerung der Produktivität zu gewinnen. Damit einhergehend halten neue Applikationen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance Einzug in die klassische Automatisierungstechnik. Darüber hinaus eröffnet Edge Computing ebenso eine nie dagewesene Flexibilität. – Denn Anlagen können über funktionale, rückkopplungsfreie Updates immer auf dem neuesten Stand gehalten werden – und das für in der Automatisierung übliche Anlagenlebenszyklen. Bei der Applikationsentwicklung werden Anwender mit Frameworks sowie dem Zugriff auf integrierte Konnektivität zur Automatisierungswelt unterstützt.

Mit Edge-Management sämtliche Edge-Geräte zentral steuerbar

Siemens Industrial Edge umfasst das Edge-Management-System, die Edge-Geräte sowie Edge-Apps. Mit dem Edge-Management-System lassen sich sämtliche verbundene Edge-Geräte zentral steuern und die Zustände überwachen. Anwender können über das Edge-Management-System Softwareapplikationen (Edge Apps) aus dem Edge-App-Store des Backend-Systems, z.B. MindSphere, auf die gewünschten Edge-Geräte installieren. Edge-Geräte sind mit einer Edge Runtime Software ausgestattet, die die Konnektivität sowohl für die Datenerfassung aus der verbundenen Automatisierung als auch zum Edge Management gewährleistet und mit einer Treiber-Toolbox für den Zugriff auf Gerätefunktionen ausgestattet ist. Die Edge Runtime Software stellt außerdem eine abgesicherte App-Umgebung für die Ausführung von Funktionen auf den Edge-Geräten sicher. Die Edge-Apps werden sowohl von Siemens zur Verfügung gestellt als auch von Drittanbietern. Zudem wird es Anwendern möglich sein, selbst Edge-Apps zu entwickeln, die auf die individuellen Anforderungen abgestimmt sind.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45412787 / Datennetze)