Industrielle Kommunikation

IO-Link macht Schalldämpferproduktion flexibel

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

So profitiert dieser Anwender von IO-Link

Bei der geforderten Flexibilität dieser Anlage profitiert der Anwender enorm von den Vorzügen, die IO-Link bietet. Çağatay ist begeistert, dass er in diesem Projekt aus dem vollen IO-Link-Portfolio von Turck schöpfen und seinem Kunden eine maßgeschneiderte IO-Link-Lösung zusammenstellen konnte. Turcks BL20-4IOL-Gateways mit IO-Link-Master-Modulen und die IO-Link-fähigen IP67-TBIL-I/O-Hubs bringen über eine einfache Vierdraht-Leitung bis zu 16 Schaltsignale aus dem Feld zum Schaltschrank. Der TBIL fungiert als IO-Link-Slave, der 16 binäre Signale zum IO-Link-Master am BL20-Gateway bringt. Das minimiert nicht nur den Verdrahtungsaufwand enorm, sondern reduziert auch die Möglichkeiten für Verdrahtungsfehler.

Einen weiteren Vorteil zeigt IO-Link in der Produktionslinie beim Wechsel der verschiedenen Werzeuge: „Die Spannvorrichtungen für die Produkte müssen in der Anlage oft gewechselt werden. Die IO-Link-Module zeigen sich sehr flexibel. Wir können während der Installation ganz einfach das BL20-Sytsem anpassen und um weitere Signale erweitern oder verringern. Bei jeder weiteren Erweiterung oder Überholung der Anlage profitieren wir von dieser Flexibiität“, verdeutlicht der Steuerungstechniker.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Neben den Einganssignalen, die über IO-Link zum BL20 übertragen werden, müssen auch die Aktorsignale an die Ventilinseln darüber laufen. Ein einziges Interface sammelt also sowohl alle IP20-I/Os, die IP67-Sensor-Signale aus dem Feld und die IP67-Aktorsignale an die Verntilinseln ein. Der Teknodrom-Ingenieur lobt ausdrücklich auch diesen Punkt: „Die Fähigkeit, viele unterschiedliche Module, nämlich Ventilinseln und Block-I/O-Module, von einem einzigen Punkt aus anzubinden, ist ein großer Vorteil der Turck-I/O-Lösung.“

Effizienz durch dezentrale IP67-I/Os

Produktionslinien zum MIG-Schweißen verlangen unter anderem aufgrund der hohen EMV-Belastung nach extrem robuster Anschluss- und Sensortechnik. „Angesichts der Tatsache, dass Fehler in der Verbindungstechnik am wirkungsvollsten durch die Verringerung der Anschlussleitungen vermieden werden, ist eine smarte IO-Link-Lösung wie in diesem Beispiel nicht nur bedeutend einfacher, schneller und wirtschaftlicher zu realisieren als Multipolkabel-Systeme, sie trägt auch ein großes Stück zur Qualitätssicherung bei”, erklärt Selim Çağatay.

Alle Signale werden über Turcks IP67-IO-Hubs TBIL gesammelt und dann über eine einfache Vier-Draht-Leitung zum BL20-System geleitet. IO-Link-Master und Multiprotokoll-Gateway übernehmen die weitere Kommunikation per Ethernet mit den Steuerungen. Dank der digitalen IO-Link-Übertragung spart sich der Anwender aufwändig geschirmte Kabel und andere EMV-Schutzmaßnahmen. Die Turck-Lösung spare auch an dieser Stelle erhebliche Installationskosten und sei zudem in der Wartung einfacher handzuhaben. „Wir denken, dass wir mit dieser kompakten und flexiblen Lösung und dem guten Preis-Leistungsverhältnis die beste Lösung für den Kunden gefunden haben“, erklärt Selim Çağatay die Entscheidung für BL20 mit IO-Link als Standard in der neuen Schalldämpfer-Produktion.

(ID:43487730)

Über den Autor

Dipl. -Ing. Ines Stotz

Dipl. -Ing. Ines Stotz

Fachredakteurin Automatisierung, Maschinenbau-Ingenieurin, Fachjournalistin seit 2001; Vogel Communications Group