Suchen

Kabel Kabelschlepp erweitert Fertigungsstandort in der Slowakei

| Redakteur: Julia Stemann

Kabelschlepp feierte am 30. Juni und 1. Juli 2016 die Eröffnung des vergrößerten Standorts in Nové Zámky, Slowakei. Die zusätzlichen ca. 19.000 qm des Werksgeländes sollen die Standortsicherung festigen. Die Fertigungskapazitäten sollen schwerpunktmäßig für die Produktion von Förderer- und Schutzsystem für den Werkzeugmaschinenbau dienen.

Firma zum Thema

Kabelschlepp feiert die Neueröffnung des vergrößerten Standorts in Nové Zámky, Slowakei: (v.l.) Wiel Kroonen, Geschäftsführer Mayfran Europe, Michael Diebel, Vice President Conveyor and Protection Systems bei Kabelschlepp, Dušan Strašík, Geschäftsführer Kabelschlepp Systemtechnik, Otokar Klein, Bürgermeister von Nové Zámky, Milan Masarik, Deutsch-Slowakische IHK, Masatoshi Okada, Director, CEO & President of Tsubaki Mayfran Inc. und Executive Officer Tsubakimoto Chain Co.
Kabelschlepp feiert die Neueröffnung des vergrößerten Standorts in Nové Zámky, Slowakei: (v.l.) Wiel Kroonen, Geschäftsführer Mayfran Europe, Michael Diebel, Vice President Conveyor and Protection Systems bei Kabelschlepp, Dušan Strašík, Geschäftsführer Kabelschlepp Systemtechnik, Otokar Klein, Bürgermeister von Nové Zámky, Milan Masarik, Deutsch-Slowakische IHK, Masatoshi Okada, Director, CEO & President of Tsubaki Mayfran Inc. und Executive Officer Tsubakimoto Chain Co.
(Bild: Kabelschlepp)

Mit der offiziellen Einweihung am 30. Juni und 1. Juli 2016 feierte Kabelschlepp die Neueröffnung des vergrößerten Standorts in Nové Zámky, Slowakei: Das Werksgelände wurde auf ca. 19.000 qm vergrößert und in rund acht Monaten Bauzeit die Produktion mit zugehörigen Lagerkapazitäten um fast 4.000 qm erweitert. Diese Investition trägt erheblich zur Standortsicherung bei. Mit dieser Expansion werden nicht zuletzt weit über 200 Arbeitsplätze gesichert und zusätzlich neue geschaffen.

Ausbau trägt zur Wachstumsstrategie des Standortes bei

„Die Slowakei ist ein verlässlicher und stabiler Partner in der EU“, betont Michael Diebel, Vice President Conveyor and Protection Systems bei Kabelschlepp. „Wir investieren hier schon seit Jahrzehnten um unsere Kunden wettbewerbsfähig und verlässlich mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zu beliefern.“ Das Unternehmen stellt bereits seit 1976 in der Slowakei Produkte her, seit 1990 in eigener Unternehmung. Mit dem Ausbau der Fertigungskapazitäten führt das Unternehmen die Strategie des konsequenten Wachstums des Standortes Slovakei auch innerhalb der Tsubaki Gruppe fort.

Bildergalerie

Kapazitäten dienen der Produktion von Förderer- und Schutzsystemen

Am Standort Nové Zámky werden schwerpunktmäßig Förderer- und Schutzsysteme für den globalen Werkzeugmaschinenbau produziert. „Die Werkserweiterung erhöht unsere Fertigungskapazitäten erheblich und stärkt unsere Position in der Europastrategie“, sagt Dušan Strašík, Geschäftsführer der Kabelschlepp Systemtechnik. „In Kombination mit unserem modernen Maschinenpark können wir nun die Wünsche unsere Kunden noch treffender erfüllen.“

Auftakt der Feierlichkeiten war ein Dinner in Bratislava am Abend des 30. Juni, bei dem der Vorstand der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer und der Generaldirektor für Wirtschaft und Handel des Wirtschaftsministeriums SR Keynotes hielten. Am nächsten Tag folgte die Eröffnungsfeier in Nové Zámky selbst: Die Gäste erwartete außer einer Werksbesichtigung auch Vorträge der Unternehmen Trumpf, Heller und DMG Mori.

(ID:44184422)