Suchen

LTE-Modem

Kleinstes LTE-GSM-Modem

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Im Bereich Industrie und Elektrotechnik ist die Gerätegröße des Öfteren von existenzieller Wichtigkeit – die Geräte sollten so klein wie möglich sein, um sie problemlos in bestehende Applikationen integrieren zu können. Wireless Netcontrol hat das nach eigenen Angaben kleinste auf dem Markt verfügbare LTE-Modem in ihrem Portfolio, es misst 62 x 59 x 20 mm, wiegt 49 g und ist in einem schwarzen Standardgehäuse untergebracht.

Firma zum Thema

(Bild: Wireless Netcontrol)

Ein weiteres Merkmal stellt die serielle bzw. RS232-Schnittstelle dar, die in der industriellen Anwendung bzw. in der Welt der Microcontroller nach wie vor eine wichtige Rolle spielt.

Datentransfer mit bis zu 100 Mbit/s Downstream

Ursprünglich als reines GSM- bzw. GPRS-Modem entwickelt, wird nun auch die LTE-Variante angeboten. Dazu gehört ein schneller Datentransfer mit bis zu 100 Mbit/s Downstream bzw. bis zu 50 Mbit/s Upstream. Für besondere Industriestandards gibt es das Modem auch im extra schmalen Hutschienengehäuse (die Breite beträgt lediglich 22 mm).

Versorgungsspannung reicht von 9 bis 35 V DC

Weiterhin verfügen die Modems über einen großen Versorgungsspannungsbereich (9 bis 35 V DC). Das Hutschienenmodell erhält seine Stromversorgung auch über Klemmen (z.B. über Verdrahtung mit einem Hutschienennetzteil). Beim Antennenanschluss hat sich Wireless Netcontrol für den Industriestandard SMA entschieden. Alle Anschlüsse befinden sich frontseitig, daher ist es zu keinem Zeitpunkt nötig, spannungsführende Teile freizulegen. Des Weiteren kommt die Antennenleitung nicht in direkten Kontakt mit spannungsführenden Leitungen.

Die industriellen Geräte werden außer mit seriellem RS232 auch mit den Datenschnittstellen Ethernet/LAN und USB angeboten, also kompatibel zu aktuell verwendeter Technik.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45151826)