Suchen

Feldkommunikation

Profinet V2.3. - das sind die neuen Anforderungen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Was bedeutet die neue Spezifikation V2.3 – für Gerätehersteller?

Für den Gerätehersteller, der auf fertige Stacks und Protokollchips von Technologieanbietern setzt, wird sich mit der neuen Spezifikation nicht viel an der üblichen Vorgehensweise seiner Geräte-Entwicklung ändern. Die am Markt erhältlichen Entwicklungskits sind vorzertifiziert, und bieten bereits alle vorgeschriebenen Funktionen. Durch Anpassungen der Gerätebeschreibungs-Datei (GSDML-File) können zusätzliche optionale Funktionen aktiviert werden. Von Seiten der Applikation sollten hier nur geringe zusätzliche Aufwände für die Einbindung nötig sein.

Wer bereits heute in der Entwicklung eines Gerätes steckt, muss die neuen Anforderungen bereits erfüllen, da eine Zertifizierung nach alter V2.2-Spezifikation nicht mehr möglich ist. Die Überschneidung der Zertifizierungszeiträume der beiden Versionen ist von PI bewusst nicht zu hoch gesetzt worden, um möglichst zeitnah die neuen Funktionen im Feld zu verbreiten.

Bildergalerie

Was bedeutet die neue Spezifikation V2.3 – für Prüflabore?

Für die Profinet Prüflabore bedeutet der neue Entwicklungsschritt in der Profinet-Technologie erheblich mehr Aufwand: Der bereits beschriebene erhöhte Komplexitätsgrad bedeutet nahezu eine Verdopplung der Prüfzeit. Die sich hieraus ergebenen gestiegenen Kosten sind unvermeidbar und der Konsequenz gezollt, eine hohe Qualität an Geräten auf den Markt zu bringen. Die hohe Kompetenz der Prüflabore wird durch ständige Weiterbildungsmaßnahmen gewährleistet.

Was bedeutet das für den Kunden?

Für den Kunden ergeben sich nur Vorteile: Er profitiert von einer sehr guten Prüfqualität durch das überarbeitete Testsystem und die kompetenten Labore genauso wie durch die gestiegene Funktionalität seiner Geräte. Durch die weltweite Gültigkeit der Richtlinien von PI, kann er weiterhin ohne Bedenken seine Geräte auf allen Märkten anbieten ohne Kompatibilitätsprobleme zu bekommen. Ebenso wird die verbesserte Topologie-Diagnose in den Anlagen für eine bessere Fehler- und Diagnosefähigkeit sorgen. Und das auch über Fremdhersteller hinweg.

[in]

Quellenverzeichnis:

[1] www.profinet.com

[2] www.Phoenix-Testlab.de

[3] www.Phoenix-Contact.de

* Dipl.-Ing. Jens Knaup, Betreuer Profinet-Prüflabor, Phoenix Testlab, Blomberg

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43346650)