Suchen

Fernüberwachung

So kann ein IoT-Projekt in 24 Stunden realisiert werden

| Redakteur: Sariana Kunze

Mit dem Io-Key, den Autosen auf der Hannover Messe 2019 vorstellt, können mehr als 6.000 Sensoren von über 200 Herstellern in unter einer Minute einfach und sicher per Plug-and-Play in der Cloud abgebildet werden. Die Sensordaten können so online eingesehen, verwaltet und analysiert werden.

Firmen zum Thema

Die Komplettlösung Io-Key von Autosen besteht aus einem IO-Link Gateway und einem Cloudzugang ab 5 Euro im Monat.
Die Komplettlösung Io-Key von Autosen besteht aus einem IO-Link Gateway und einem Cloudzugang ab 5 Euro im Monat.
(Bild: Autosen )

Der Online-Zugriff auf Sensordaten erlaubt die permanente Kontrolle wichtiger Betriebsinformationen, war bisher aber mit hohen Kosten und technischem Aufwand verbunden. Autosen möchte dies mit der Komplettlösung Io-Key mit IO-Link Gateway und einem Cloudzugang ab 5 Euro im Monat ändern. Die Inbetriebnahme soll sich dabei einfach gestalten: Ein Stromanschluss oder eine 24V-Stromversorgung genügt, zusätzliche Hard- und Software ist nicht erforderlich. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen kann der Io-Key in unter einer Minute in Betrieb genommen werden. In nur drei Schritten haben Anwender die Möglichkeit, ihre Sensordaten uneingeschränkt online einzusehen und zu verwalten, so der Hersteller.

Bildergalerie

Mit 6.000 Sensoren von 200 Herstellern schnell in der Cloud

Zunächst wird der Io-Key an das Stromnetz angeschlossen und mit IO-Link-fähigen Sensoren verbunden. Über das standardisierte IO-Link-Protokoll erkennt das Gateway die Sensoren automatisch und unabhängig vom Hersteller oder Gerätetyp – derzeit über 6.000 verschiedene Geräte von 200 Anbietern. Damit kann auch bereits vorhandene Sensorik angebunden werden. Im nächsten und letzten Schritt wird nach dem Einloggen in der Autosen.cloud ebenfalls automatisch ein kundenspezifisches Dashboard erzeugt. Dort werden die Sensordaten unmittelbar und übersichtlich visualisiert. Dank der Cloudumgebung ab Werk lässt sich so ein IoT-Projekt in nur 24 Stunden realisieren – von der Idee über die Bestellung des Io-Key und der ggf. benötigten Sensoren auf Autosen.com bis zum Online-Abruf der Daten in der Autosen.cloud.

Sensordaten standortunabhängig via Funk übertragen

Die Bandbreite möglicher Io-Key-Anwendungen ist laut Hersteller nahezu unbegrenzt, da Sensordaten ohne Eingriff in die IT-Infrastruktur standortunabhängig über Funk (Narrowband-IoT) übertragen werden. In der im Komplettpaket enthaltenen Autosen.cloud kann der Nutzer die Daten überwachen und analysieren, sich bei Werteänderung per E-Mail und SMS benachrichtigen lassen und einfache Schalt- und Steuerungsaufgaben durchführen. „Auch für die vorausschauende Anlagenwartung und die automatische Ausführung von Schaltbefehlen ist die Cloud die richtige Plattform“, erklärt Rainer Schniedergers, Produktmanager Industriesensorik bei Autosen.

BUCHTIPPDas Buch „Industriesensorik“ beschreibt die Entwicklung und die praktische Anwendung der wichtigsten Sensoren. Durch anwendungsbezogene Fehleranalysen von Messsystemen, Sensoren und Sensorsystemen, jeweils ergänzt durch viele detaillierte, vollständig durchgerechnete Anwendungsbeispiele, eignet sich das Buch nicht nur für Studenten, sondern auch für Ingenieure und Techniker verschiedener Fachrichtungen.

Sichere Datenübertragung und -speicherung zum Flatrate-Tarif

Der Schutz der Daten und eine zuverlässige Übertragungstechnologie sind Grundvoraussetzungen für Cloud-Anwendungen. Autosen setzt auf die Datenübermittlung über einen geschützten VPN-Tunnel und die Datensicherung in Deutschland. Für eine zuverlässige und kostengünstige Übertragung nutzt der Autosen Io-Key die reichweitenstarke Kommunikationstechnologie NB-IoT. Sie ermöglicht einen unterbrechungsfreien Datentransfer selbst unter ungünstigen räumlichen Bedingungen – auch im Keller oder in Funklöchern anderer Netze. So können z. B. auch abgelegene landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten mit schwacher Mobilfunkabdeckung Io-Key nutzen. An Standorten, an denen das NB-IoT-Funknetz noch nicht vollständig ausgebaut ist, greift das Gateway auf den bewährten 2G Standard zurück. Abgerechnet werden Cloudzugang und Datenübertragung über ein transparentes Preismodell nach dem Flatrate-Prinzip. Nutzer können je nach Applikationsbedarf zwischen verschiedenen Übertragungsintervallen wählen, wonach die Werte aller am Io-Key angeschlossenen Geräte ausgelesen und in die Cloud übertragen werden.

Anlagen- und Maschinenbauer können Io-Key als White-Label-Lösung zukaufen und unter dem eigenen Markennamen in die eigenen Produkte integrieren. Nach Angaben des Hersteller kann das Komplettpaket inkl. Gateway, Zugang zur Autosen.cloud und Daten-Flatrate ab 5 Euro im Monat und einmalig 249 Euro auf Autosen.com online bestellt werden.

Hannover Messe: Mitaussteller bei der Software AG Halle 6, Stand E46

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45822499)