Berufs-Check bei Dekra

So sieht der Arbeitsalltag eines Sachverständigen für Elektrotechnik aus

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Was haben Sie eigentlich vor Ihrer Zeit bei Dekra gemacht?

Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Industrieelektroniker ergriff ich die Chance an der damaligen Fachhochschule in Reutlingen den Studiengang Elektronik und Kommunikationstechnik zu belegen. Im Anschluss entschied ich mich für das gerade anlaufende Masterstudium an der Fakultät Elektrotechnik im Bereich elektrische Geräte und Anlagen an der Technischen Universität in Ilmenau. Nach meinem Abschluss startete ich als Versuchsingenieur bei einem Schaltanlagenhersteller in der Schweiz in das Berufsleben. Ich hatte einige der größten netzfrequenten Kurzschlüsse, welche auf dem mitteleuropäischen Boden in Versuchslaboren erzeugt wurden, zu verantworten. Neben Entwicklungsversuchen wurden auch Typprüfungen durchgeführt, wo nach den strengen Anforderungen der Normen und Richtlinien zertifizierte Schalter in den Markt einzuführen waren. In dieser Zeit habe ich meine Leidenschaft zum Prüfen entwickelt und ich hatte mir einen grundlegenden Erfahrungsschatz aufgebaut, um als Sachverständiger für Elektrotechnik weiterführend tätig zu sein.

Wie kam es zu der Entscheidung Sachverständiger zu werden?

Das klassische Prüfgeschäft hat mich ehrlich gesagt schon immer fasziniert. Als bei Dekra die strategische Entscheidung getroffen wurde, das Industriegeschäft weiter auszubauen, wurde mir dadurch die Möglichkeit geboten mich mit meinen Erfahrungen bei dieser strategischen Ausrichtung einzubringen.

Bildergalerie

Welche Perspektiven gibt es für Sie in der Zukunft?

Bisher habe ich bereits vielfältige Möglichkeiten gehabt, mich fachlich in weitere und neue Bereiche zu entwickeln, die meinen Arbeitsalltag noch spannender machen. Darüber hinaus habe ich noch das Ziel die Weiterbildung zum Prüfsachverständigen im Landesbaurecht für die Themengebiete Brandmelde- und Sprachalarmierungsanlagen und Sicherheitsstromversorgungsanlagen zu durchlaufen. Eine weitere Herausforderung wäre für mich auch in Zukunft eine Führungsverantwortung zu übernehmen.

(ID:42852103)

Über den Autor

 Sariana Kunze

Sariana Kunze

Fachredakteurin Automatisierung, Vogel Commnications Group GmbH & Co. KG