Koppelrelais in Kühlanlagen

Verringerung der Verdrahtungszeit bei höherem Bedienkomfort

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Verdrahtungszeit durch Brückensystem weiter reduzieren

Bei der Entwicklung einer neuen Anschlusstechnik müssen sich die Beteiligten fragen, welches Verfahren noch einfacher und schneller als das Stecken eines Leiters in eine PIT-Klemme ist. Sie werden schnell zu dem Ergebnis kommen, dass dies nur der komplette Verzicht auf das Stecken sein kann. Auch das ist möglich. Das PLC-Relaissystem zeichnet sich neben seinen innovativen Anschlusstechniken auch durch ein pfiffiges Brückensystem aus. Michael Schönenberg erklärt: „Die 500 Millimeter langen Einlegebrücken können mit einem handelsüblichen Seitenschneider nahezu beliebig abgelängt und anschließend in die speziellen Brückenschächte der Relaisklemme eingelegt werden. So lassen sich gemeinsame Potentiale wie beispielsweise die Wurzelkontakte —11— am Ausgang des Relais oder eingangsseitig die gemeinsamen Minusklemmen –A2— brücken. Das reduziert die Verdrahtungszeit der Relais deutlich.“

Fazit

Die Relais-Serie PLC-Interface mit PIT-Anschlusstechnik setzt neue Maßstäbe im Segment der schmalen Koppelrelais. Der hohe Bedienkomfort der Klemmen führt zu kurzen Verdrahtungszeiten, denn massive und flexible Leitungen mit Aderendhülse können ab einem Querschnitt von 0,34 mm2 einfach und werkzeuglos gesteckt werden. Das integrierte Drückerelement sorgt für die eindeutige visuelle Trennung zwischen Leiter- und Bedienebene. PLC-Interface mit PIT-Anschlusstechnik fügt sich dabei nahtlos in die bestehende Produktfamilie ein, sodass das komplette Zubehörprogramm verwendet werden kann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

HMI Halle 9, Stand F40

Andreas Wöhrmeier, Produktmanager Digital Interface, Phoenix Contact Electronics, Bad Pyrmont

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:372231)