Suchen

Steuerung Wellness: Mit Siemens-Steuerung leichter entspannen

| Redakteur: Sariana Kunze

Das italienische Unternehmen Starpool plant und errichtet Wellness-Bereiche für Kunden auf der ganzen Welt. Damit der Betrieb der einzelnen Applikationen reibungslos funktioniert, setzt Starpool bei der Steuerung seiner Wellness-Applikationen auf Logo! von Siemens. Mit der Kleinsteuerung lassen sich bis zu 20 Prozent Energie einsparen.

Firma zum Thema

Siemens sorgt für mehr Entspannung: Durch den Wellness-Spezialisten Starpool zieht die Kleinsteuerung Logo! jetzt weltweit in die Spa-Bereiche ein.
Siemens sorgt für mehr Entspannung: Durch den Wellness-Spezialisten Starpool zieht die Kleinsteuerung Logo! jetzt weltweit in die Spa-Bereiche ein.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Die Seele baumeln lassen, entspannen und sich einfach wohl fühlen - damit das in einem Wellness-Ressort wirklich vollumfänglich möglich ist, muss die Einrichtung nicht nur ansprechend und vielfältig sein, sondern auch optimal funktionieren. Die Firma Starpool aus dem italienischen Ziano di Fiemme ist genau darauf spezialisiert. „All unsere Produkte sind das Ergebnis einer über 40-jährigen Erfahrung sowie einer langen Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, mit denen wir die wohltuende Wirkung der jahrtausendealten Tradition der Kurbäder bis zu den neuesten Möglichkeiten multimedialer Technologien untersucht haben“, so Riccardo Turri, Geschäftsführer bei Starpool. Zuverlässige Technik spielt dabei eine große Rolle, weshalb Starpool bei der Steuerung der Wellness-Einrichtungen auf Logo! von Siemens setzt.

Bildergalerie

Wellness-Bereiche drahtlos steuern

Neben den Wärmequellen lassen sich über Logo! auch die Beleuchtung und die Zugangskontrolle automatisieren und an individuelle Kundenanforderungen anpassen. Die Kleinsteuerung regelt und überwacht zudem den Energieverbrauch, erfasst Störungen frühzeitig und meldet diese. Die einzelnen Applikationen der Wellness-Anlage werden über Simatic Comfort Panels gezielt angesteuert. „Starpool setzte von Anfang an auf innovative Technik, um die Funktionalität und Energieeffizienz von Wellnesseinrichtungen zu verbessern“, erklärt Turri. „Die integrierten Kommunikationsfunktionen der Siemens-Geräte haben uns sehr dabei geholfen.“ Starpool profitiert von der drahtlosen Steuerbarkeit der Geräte und der Möglichkeit, beispielsweise Alarme oder Störungsmeldungen auf jedes beliebige mobile Endgerät zu übertragen. Mit der eigens für Starpool programmierten Software Energy Efficient können außerdem die Temperatur der einzelnen Applikationen und die automatischen Türschließ-Mechanismen gesteuert werden, wodurch sich bis zu 20 Prozent an Energie sparen lassen.

Einfacher Daten erfassen

Der integrierte Webserver, die vereinfachte Datenerfassung durch Logo!, die Client-App zur Anbindung an die Mobile-Clients und die Ethernetverbindung runden die Lösung ab. Die in Logo! erfassten und verwalteten Daten in Kombination mit den Alarmen und Zugängen unterstützen die Betreiber den Betrieb zu optimieren.

(ID:44851230)