IoT Aktuell: Drei Lösungen für das IoT

Redakteur: Gudrun Zehrer

In einem aktuellen Themencluster haben wir drei IoT-Neuheiten zusammengefasst: erweiterte Anwendungen von Embedded- und Edge-Computing in Richtung Fog, die IoT-Plattform Sphinx Open Online sowie das Industrial Edge Management System.

Firmen zum Thema

Congatec erweitert die Anwendungsfälle von Computer-on-Modules vom Embedded Edge in Richtung Fog.
Congatec erweitert die Anwendungsfälle von Computer-on-Modules vom Embedded Edge in Richtung Fog.
(Bild: Congatec)

Eingebettet von Edge bis Fog

Congatec erweitert mit Computer-on-Modules sein Angebot an Lösungsplattformen für das Embedded- und Edge-Computing, um nun auch den Markt der Fog-Computertechnologien zu adressieren. Robuste Fog-Computer befinden sich in der Netzwerkcomputing- und Kommunikationspyramide oberhalb vom Edge-Device-Level. Sie bedienen den Edge-Computing-Markt mit Echtzeit-Cloudserver-Performance, die sowohl in On-Premise- als auch in kritischen Netzwerkinfrastruktur-Installationen bereitgestellt wird.

Bildergalerie

Typische Anwendungen reichen von Industrie 4.0- und IIoT-Computing mit prädiktiver KI bis hin zur Videoanalyse mit einem Netz von Fog-Knoten zur intelligenten Videoverarbeitung mittels Anomalie-Erkennung, Echtzeitverfolgung und weiterer Datenanalytik. Neben Standardaufgaben wie Datenverarbeitung, Kommunikation und Steuerung in Echtzeit führen Fogs häufig auch Lösungen für Künstlichen Intelligenz (KI), Virtuelle Realität (VR) und Erweiterte Realität (Augmented Reality/AR) aus und stellen sie Edge-Geräten und kritischen Netzwerkapplikationen zur Verfügung.

Congatec begegnet den Anforderungen dieses Marktes mit COM Express Type 7 basierten Lösungen und seinen auf dem COM-HPC Standard basierenden Plattformangeboten sowie den Einsatz von Real-Time-Hypervisor-Technologien. Mit Computer-on-Modules bietet Congatec auch Modularität auf der Hardwareebene an. Die firmeneigene Hypervisor-Software für echtzeitfähige virtuelle Maschinen rundet das Plattformangebot für Fog-Server auf Softwareebene ab und schafft die Grundlage für weitere Entwicklungsschritte der OEMs zum Aufbau speziell zugeschnittener Rugged Fogs.

Sicher in die Produktion von morgen mit der IoT-Cloud made in Germany

Die Plus-Server GmbH und GFT Technologies SE haben auf der Infrastruktur einer datensouveränen und DSGVO-konformen deutschen Cloud eine gemeinsame Plattform zur Steuerung von Arbeitsabläufen und Analyse entscheidungsrelevanter Informationen geschaffen. Die Lösung Sphinx Open Online on Pluscloud basiert auf offenen Standards und ermöglicht die Verknüpfung, Visualisierung und Verarbeitung von Live-Daten bis hin zur KI-gestützten autonomen Prozesssteuerung. Einsatzgebiete sind beispielsweise Smart Factories in der Produktion, Smart Metering im Versorgerbereich oder Predictive Maintenance für unterschiedlichste Anlagen.

Die Cloud wird als Managed Cloud Application betrieben. Anwender müssen sich weder um die Einrichtung noch um den Betrieb ihrer IoT-Anwendung in der Cloud kümmern. Sie können individuelle Dashboards erstellen und sich jederzeit ortsunabhängig einen Überblick über ihre Daten wie Temperaturen, Ressourcenverbräuche oder Produktionsoutput verschaffen.

Für Anwender, die über das Manager Decision Board hinaus die weitreichenden Funktionen von Sphinx Open Online zur autonomen Prozesssteuerung nutzen wollen, steht in der Pluscloud der komplette Umfang der IoT-Plattform mit all ihren Services bereit. Damit ist es nicht nur möglich, den Zustand von Industrieanlagen zu überwachen, sondern auch Benachrichtigungen – etwa über anstehende Wartungsarbeiten – und Steuerungsbefehle auf Basis definierter Regeln zu automatisieren. Das Besondere an Sphinx Open Online ist dabei die Kommunikation in alle Richtungen; das heißt es geht nicht nur um das Sammeln und Anzeigen von Daten, sondern auch um das selbstständige Überprüfen von Bedingungen und autonome Auslösen von Aktionen.

Industrial-Edge-Plattform zur produktionsnahen Datenverarbeitung

Siemens erweitert sein Angebot für industrielle IoT-Lösungen und ergänzt das Industrial-Edge-Portfolio um eine zentrale und unternehmensweit skalierbare Infrastruktur für die Verwaltung verbundener Edge-Geräte und -Apps. Mit dem Industrial Edge Management System überwachen Anwender den Zustand jedes verbundenen Gerätes und installieren Edge-Apps und Software-Funktionen auf verteilten Edge-Geräten aus der Ferne. In Kombination mit dem bereits erhältlichen Hard- und Software-Angebot erhalten sie damit die offene Plattform Industrial Edge V1.0, eine einsatzfertige und durchgängige Lösung zur produktionsnahen Datenverarbeitung mit integriertem Geräte- und Applikations-Lebenszyklus-Management. Bereits bestehende Applikationen können basierend auf dem IT-Standard Docker mit Industrial Edge genutzt werden. Zudem können Anwender jederzeit eigene, auf die betriebseigenen Anforderungen abgestimmte Edge Apps entwickeln. Das Edge Management System kann in der Version 1.0 innerhalb der Firmen-Infrastruktur zum Beispiel in der Fertigung betrieben werden und geht damit besonders auf die Anforderungen von Anwendern ein, die hohen Wert auf Datensicherheit und Kontrolle legen. Ergänzend dazu wird zukünftig der Betrieb des Management Systems in Cloud-Infrastrukturen möglich sein.

(ID:46992595)