Stromversorgung Aktuell: Vier Neuheiten zur Stromversorgung

Redakteur: Gudrun Zehrer

In diesem aktuellen Themencluster zur Stromversorgung stellen wir vier neue Produkte vor: Überspannungsschutz mit nur 18 mm Baubreite pro Pol, einen multifunktionalen Phasenwächter, ein Puffermodul für DIN-Schienenmontage sowie leicht austauschbare Überspannungsschutz-Module.

Firmen zum Thema

Das Puffer- bzw. Überbrückungs-Modul mit 24 V und 20 A für die DIN-Schienenmontage ist nur 49 mm breit. Anwendungsbereiche des Moduls finden sich in der industriellen Automatisierung, der Robotik und Halbleiterfertigung.
Das Puffer- bzw. Überbrückungs-Modul mit 24 V und 20 A für die DIN-Schienenmontage ist nur 49 mm breit. Anwendungsbereiche des Moduls finden sich in der industriellen Automatisierung, der Robotik und Halbleiterfertigung.
(Bild: TDK-Lambda)

Überspannungsschutz mit nur 18 mm Baubreite pro Pol

Der Schutz vor Blitz- und Überspannungen ist eine existenzielle und normativ geforderte Anforderung beim Neubau von Anlagen und Energiesystemen. Für den Planer und Installateur steht darüber hinaus die Risikominimierung im Mittelpunkt. Insbesondere in Bereichen der Energieversorgung, wie der Erzeugung erneuerbarer Energien, der Prozessindustrie und der Gebäudeinfrastruktur sind immer effizientere Überspannungsschutzlösungen erforderlich. Die Varitector PU AC I S-Linie ist laut Weidmüller derzeit die einzige Typ-I-Schutzproduktserie auf dem Markt, die einen steckbaren Schutz von 25 kA bei einer Breite von 1 TE bietet. Die Komponenten sind zertifiziert entsprechend IEC 61643-11, bieten aber zusätzlich beispielsweise einen sicherungslosen Betrieb bis 315 A. So entfällt eine separate Vorsicherung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Ableiter sind steckbar und der Verriegelungsmechanismus gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb auch unter rauen Umgebungsbedingungen. Ein Kodierungssystem verhindert, dass die Ableiter vertauscht werden.

Die Varitector PU AC I S-Linie eignet sich für Anwendungen, in denen eine hohe Anlagenverfügbarkeit gefordert ist. Die Produkte sind leckstromfrei und dürfen gemäß der neuen technischen Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 im Vorzählerbereich installiert werden. So kombiniert die S-Line die Eigenschaften von spannungsschaltenden und spannungsbegrenzenden Schutztechnologien zu einem Überspannungsschutz der Klasse I. Die integrierte Phase GDT-Technologie ist kompakt aufgebaut und verwendet eine spannungsschaltende Technologie mit niedriger Restspannung. Damit erreichen die Produkte eine niedrige Folgestromstärke, sodass auch 16 A Sicherungen der Betriebsklasse gG nicht ausgelöst werden.

Zusätzlich bietet die maximal zulässige Dauerspannung Uc = 275 VAC reichlich Reserven. Im Falle eines Überspannungsereignisses erreichen die Weidmüller-Geräte einen Schutzpegel von Up < 1.5 kV. Mit diesen Kennzahlen und Features eignet sich die Varitector PU AC I S-Linie für eine sensitive Infrastruktur, die mit der wachsenden Digitalisierung einhergeht.

Phasenwächter schützt Anlagenteile

Um im Anlagen- und Maschinenbau Ausfälle, Stillstandszeiten und Reparaturen zu vermeiden, die z.B. durch Beschädigung der Steuerelektronik bei Netzschwankungen entstehen können, bietet der multifunktionale Phasenwächter BD 9080/003 der Varimeter-Pro-Serie von Dold mehrere Überwachungsmöglichkeiten. Ohne separate Hilfsspannung überwacht der Phasenwächter beim dreiphasigen Netz die Unter-/Überspannung bis max. 3 AC 1000 V, die Spannungssymmetrie der Phasen, den Phasenausfall und die Phasenfolge. Die Ansprechverzögerung kann von 0,1 bis 30 s eingestellt werden. Die Anlaufüberbrückungszeit ist auf 30 s fest eingestellt und wirkt einmalig nach Anlegen der Betriebsspannung. Über die bedienerfreundliche Gerätekonfiguration lässt er sich an die jeweilige Applikation anpassen. Der Phasenwächter ist vielseitig einsetzbar und schützt z. B. vor Motorschäden bei Phasenasymmetrie oder Phasenausfall. Ein weiterer Anwendungsbereich ist der Schutz von Personen und Anlagen bei Drehrichtungsumkehr im Einsatzbereich von Förderanlagen.

Puffermodul für DIN-Schienenmontage nur 49 mm breit

Die TDK Corporation hat das TDK-Lambda DBM20 Puffermodul für die DIN-Schienenmontage mit 24 V und 20 A vorgestellt. Das Puffermodul eignet sich ideal für die Bereitstellung von kurzzeitiger Überbrückung oder Spitzenleistung für Lasten, die an ein AC-DC-Netzteil mit 24 Vdc-Ausgang angeschlossen sind. Es kann eine zusätzliche Überbrückungszeit von 250 ms bei 448 W Ausgangsleistung oder 2 s bei einer 2,5 A Last liefern. Durch die verlängerte Überbrückungszeit ist es möglich, dass die Geräte sicher heruntergefahren werden und dass Datenverluste bei Unterbrechungen der Wechselstromversorgung vermieden werden. Zu den Anwendungsbereichen des Moduls zählen die industrielle Automatisierung, Robotik und Halbleiterfertigung.

Zur Standardausstattung gehören eine ferngesteuerte Ein-/Ausschaltfunktion, um ein unsicheres Entladen der gespeicherten Energie zu vermeiden, ein DC-OK-Relais, LED-Anzeigen und fotogekoppelte Signale, die den Volllade- und Entlademodus anzeigen. Mehrere Module können für längere Pufferzeiten parallel geschaltet werden. Die Energie wird in Elektrolytkondensatoren gespeichert. Mit einem an der Vorderseite zugänglichen Schalter kann entweder eine feste oder eine variable Pufferspannung gewählt werden. Im festen Modus wird Energie bereitgestellt, wenn die Eingangsspannung auf 22,4 V abfällt, im variablen Modus, wenn die Eingangsspannung um 1 V sinkt.

Die Geräte sind nur 49 x 123,6 x 115,4 mm (BxHxT) groß und arbeiten in einem Umgebungstemperaturbereich von -25 °C bis 70 °C. Das DBM20 ist sowohl gegen Eingangsüberspannung als auch gegen Überstrom geschützt. Eine Einschaltstromreduzierung und interne Sicherungen sind ebenfalls vorhanden. Die Sicherheitszertifizierung umfasst IEC/UL/CSA/EN 62368-1, UL 508 mit CE-Kennzeichnung gemäß den Niederspannungs-, EMV- und RoHS-Richtlinien.

Separate Überspannungsschutz-Module leicht austauschbar

Finder hat eine umfangreiche Auswahl an Überspannungsschutzgeräten im Programm. Neu bei der Serie 7P ist, dass der Überspannungsschutz als Modul auf einem Grundträger angebracht ist. Dadurch muss im Falle eines Defekts nur das beschädigte Modul ausgetauscht werden.

Wenn der Überspannungsschutz auslöst oder defekt und auszutauschen war, musste bisher die gesamte Einheit erneuert werden. Diesen Reparaturaufwand hat Finder mit der Serie 7P gelöst. Die Überspannungsschutz besteht aus auswechselbaren Modulen, in denen die Schutzelemente untergebracht sind und einem Montagesystem, das auf die Stromschiene aufgerastet wird. Da die Module lediglich gesteckt werden müssen, können sie unter Spannung ausgetauscht werden. Ein Sichtfenster zeigt Grün bei intaktem Modul und Rot, wenn das Modul defekt ist. So lässt sich ein Fehler schnell finden. Da die eingesetzten Bauteile leckstromfrei sind, ist die Verwendung im Vorzählerbereich zulässig.

(ID:47115776)