elobau Allgäuer Sensorik-Unternehmen als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet

Redakteur: Wolfgang Leppert

Die Firma elobau konnte sich in der Benchmarkstudie „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ unter den Top 100 platzieren (Rang 43 der Unternehmen bis 500 Mitarbeiter).

Firmen zum Thema

Freuen sich über die Auszeichnung für elobau (von links): Klaus Schlicht, Michael Hetzer, Bettina Baron, Beate Hernandez
Freuen sich über die Auszeichnung für elobau (von links): Klaus Schlicht, Michael Hetzer, Bettina Baron, Beate Hernandez
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Firma elobau konnte sich in der Benchmarkstudie „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ unter den Top 100 platzieren (Rang 43 der Unternehmen bis 500 Mitarbeiter).

Basis der Studie des Institutes Great Place to Work ist eine ausführliche, anonyme Umfrage unter den Mitarbeitern. Die aus Sicht der Mitarbeiter attraktivsten Arbeitgeber werden mit dem Great Place to Work-Gütesiegel ausgezeichnet. Und darüber darf sich nun auch Leutkircher Unternehmen elobau freuen. Die Arbeit des Institutes basiert auf den zentralen Erkenntnissen langjähriger Forschung —- die besagen, dass Vertrauen zwischen Management und Mitarbeitern die entscheidende Eigenschaft für ausgezeichnetr Arbeitsplätze ist. Demgemäß besteht Vertrauen aus den drei Dimensionen Glaubwürdigkeit, Respekt und Fairness.

Die beiden elobau-Geschäftsführer Michael Hetzer und Klaus Schlicht sehen in der Great Place to Work-Umfrage für ein stark wachsendes Unternehmen wie elobau ein exzellentes Instrumentarium, die Firmenkultur einer Prüfung zu unterziehen. Die Unternehmensführung erhält die Chance, sich mit anderen Unternehmen zu vergleichen. Als besonders wertvoll schätzt Michael Hetzer die Impulse zur stetigen Verbesserung der Unternehmensführung und des Personalmanagements ein. Klaus Schlicht sieht in diesem Wettbewerb für das Unternehmen zudem die Chance, sich für qualifizierte Mitarbeiter attraktiv zu positionieren.

(ID:371166)