Universell einsetzbare Multitalente Dezentrale Servoantriebe und ihr Entwicklungsspielraum im Sondermaschinen- und Anlagenbau.

Redakteur: Reinhard Kluger

Falko Schmidt-Viereck, Ingrid KremtzMit dem Einsatz dezentraler Servoantriebstechnik kann nahezu jede gewünschte Maschinen- und Anlagenkonfiguration realisiert werden; explizite Beispiele geben einen kleinen Einblick.

Anbieter zum Thema

Falko Schmidt-Viereck, Ingrid Kremtz

Modulare Maschinenkonzepte sowie häufige Formatwechsel in Kombination mit einer Vielzahl eigenständiger Achsen − mit all diesen Vorgaben ist der Sondermaschinen- und Anlagenbau bei jeder Maschine oder komplexen Anlage von neuem konfrontiert. Die Aufgabe der Ingenieure besteht darin, die Besonderheit des Projektes auf standardisierte Komponenten abzubilden. Der Automatisierer einer Einspeichmaschine für Fahrrad-Räder löste durch den Einsatz dezentraler Servoantriebstechnik seine Platz- und Zeitprobleme. Bei über 80 eigenständigen Achsen in der Maschine wurden der Verdrahtungsaufwand und die benötigte Schaltschrankfläche durch die integrierten Servoantriebe Milan Drive Advanced von GFC AntriebsSysteme deutlich reduziert.

Bildergalerie

Über die als dezentrale Peripherie der SPS verwendbaren digitalen Ein- und Ausgänge der Servoantriebe verringerten die Entwicklungsingenieure die Anzahl der E/A-Module und die Menge der Signalleitungen. Damit standen die für die Bewegungsabläufe notwendigen Signale direkt am Antrieb zur Verfügung und konnten parallel dazu von der SPS bearbeitet werden, was erheblich Feldbuszykluszeit und Rechenleistung einsparte.

Maßgeschneiderte Isolierschaumplatten

Mit 60 Servoantrieben in einer über 100 Quadratmeter großen Anlage setzte ein holländischer Anlagenbauer gezielt auf dezentrale Servoantriebstechnik. Die Realisierung eines Formatwechsels der gesamten Anlage war in kurzer Zeit nur durch den Einsatz von Servoantrieben möglich. Bei einem Rezepturwechsel muss nun von der übergeordneten Steuerung lediglich der richtige Fahrdatensatz der jeweiligen Antriebe starten. Die notwendigen Parameter wie Rampenformen sowie Beschleunigungs- und Maximalwerte für den Bewegungsvorgang sind in den Fahrdatensätzen (bis zu max. 100 Stück frei programmierbar) abgelegt.

Über die Feldbusanbindung jedes Antriebs werden die Parameter zentral von der übergeordneten Steuerung oder gezielt an einem der Operator-Panels in der Anlage verwaltet und/oder geändert. Aufgrund seiner optionalen Ausführung in ATEX II 3D fand das integrierte Servoantriebssystem MDA einen weiteren Einsatz im staubexplosionsgefährdeten Bereich der Sägerei.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:276267)