EPHY-Mess Experte für thermischen Antriebsschutz

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Als Hermann und Else Seibel 1955 in Wiesbaden ihrem Unternehmen den Namen EPHY-MESS, Gesellschaft für Elektrophysikalische Messgeräte, gaben, konnten sie nicht ahnen, dass dieses Unternehmen fünfzig Jahre später auf allen Weltmärkten vertreten sein würde.

Firmen zum Thema

Die Messgeräte, die EPHY-Mess herstellt, sind weltweit gefragt.
Die Messgeräte, die EPHY-Mess herstellt, sind weltweit gefragt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach der Firmengründung in Wiesbaden fertigte der Familienbetrieb zunächst zehn Jahre lang überwiegend Manometer. Auf Anregung des Siemens Werkes in Nürnberg wurden Anfang der 60er Jahre glimmerisolierte Nuten-Widerstandsthermometer für das NMA (Nürnberger Maschinen- und Apparatewerk) hergestellt und als neue Produktlinie zur bereits vorhandenen Manometerfertigung hinzugenommen. Bereits Mitte der 60er Jahre kam es zu einer entscheidenden Weichenstellung: Die Druckmessgeräte wurden aus dem Sortiment genommen. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig.

Ende der 60er Jahre trat Sohn Dieter Seibel neben seinen Vater als weiterer Geschäftsführer in den Familienbetrieb ein und die ersten Wickelkopffühler (PTC‘s, Pt 100) wurden produziert. Schon 1971 musste aus Kapazitätsgründen innerhalb Wiesbadens vom Gründungsort in der Goebenstraße über das Domizil im Stadtteil Bierstadt nach Nordenstadt in ein größeres Betriebsgebäude umgezogen werden. Bereits Ende der 80er Jahre wurde die Produktlinie entsprechend dem Trend zur Miniaturisierung neu ausgerichtet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

1990 brachte EPHY-Mess zu den Temperatursensoren auch analoge und digitale Auswerteelektroniken auf den Markt. Im gleichen Jahr wurden erstmals Lokomotiven (ICE 2) mit EPHY Mess-Sensoren ausgerüstet. Ein weiterer wichtiger Schritt war 1995 die Entwicklung Ex-zugelassener Thermosensoren. Zum Jahreswechsel 1996 zog die Firma mit damals 26 Mitarbeitern unter Verdoppelung der Produktionskapazitäten erneut um. Das Unternehmen wuchs kräftig weiter und schon wieder wurden die Produktionsräume zu eng.

Bereits ein Jahr später erfolgte jetzt in Hofheim Wallau die Erweiterung des Produktspektrums um erschütterungsfeste Temperaturfühler und Komplettsysteme für Bahnmaschinen. Die Produktion flexibler Heizbänder für elektrische Maschinen (sogenannte Stillstandsheizungen) rundete 2002 das Programm ab. Gerade mal zehn Jahre sollte der Standort Wallau ausreichend Platz bieten.

Neues Firmengebäude im Industriegebiet Wiesbaden-Delkenheim. (Archiv: Vogel Business Media)

2004 begannen erste Planungen für ein eigenes Firmengebäude und bereits 2005 wurde im neuen Hightech-Industriegebiet das benötigte Grundstück erworben. Im Dezember 2006 zog EPHY-Mess, nach nur elfmonatiger Bauzeit, wieder nach Wiesbaden in eine neue Fertigungsstätte. Die Produktionsfläche verdoppelte sich erneut und der Fertigungsbereich konnte weiter modernisiert werden.

Angesichts des jetzt immerhin schon 5. Fertigungsstandortes in der 52-jährigen Firmengeschichten hat die Unternehmensleitung vorgesorgt: Das Grundstück bietet die Möglichkeit zur erneuten Verdoppelung immerhin wächst EPHY-Mess seit weit mehr als zehn Jahren nahezu jährlich im zweistelligen Prozentbereich.

Innovation und Qualität sind der Motor

Hohe Produktqualität ist Credo seit Firmengründung. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001–2000, Prüfbescheinigungen der PTB (PTB 00 ATEX Q001-3) unterstreichen neben einem akribischen internen Qualitätssicherungs-Management dieses Bestreben. Viele Patente und Gebrauchsmuster sind Ausdruck intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Zahlreiche Sensorik Neuentwicklungen bei der Lager und Getriebeüberwachung von Traktionsmaschinen sowie Temperaturfühlern zum Schutz etwa von Generatoren, Turbinen, Transformatoren, Niederspannungsmaschinen, Pumpen und Kompressoren hielten unter der maßgeblichen Beteiligung von Projektmanager Gerhard Herdt Einzug ins Lieferprogramm. Dazu gehört unter anderem auch die Eigenentwicklung des ICE 3 Kabelbaumes, eines Ölstandsauges, des Drehwertgebers speziell für Bahnmaschinen sowie diverser, auch selbstlimitierender Stillstandsheizungen. Moderne Entwicklungs- und Prüflabors unterstreichen die Bedeutung, die die Erarbeitung systemtechnischer Problemlösungen hat. Jüngstes Beispiel ist der MultiSpot, der die Vorteile des bifilar gewickelten Nutenthermometers und die Wirtschaftlichkeit von Sensorelementen mit Dünnschichtmesswiderständen verbindet.

Modernste Fertigungstechnik und mehrfache Qualitätskontrolle

Heute fertigen mehr als 120 Mitarbeiter auf einem Betriebsgelände von 6200m² mit modernsten Systemen. Dazu zählen die Lasertechnologie, oder die eigens nach Vorstellungen von EPHY-Mess gebaute, weltweit erste Wickelmaschine für die bifilare Wicklung dünnster Platindrähte. Auch die High-End-Sick- und Rolliermaschine ist wichtig für die Effizienz und Qualität in der Produktion. Alles unterliegt einer aufwändigen Einzelstückprüfung (nur Stichprobenprüfungen erschienen nicht sicher genug) während der Fertigung und in der abschließenden Endkontrolle.

Blick in die neue Qualitätsprüfung bei EPHY-Mess: Alles unterliegt einer aufwändigen Einzelstückprüfung während der Fertigung und in der abschließenden Endkontrolle. (Archiv: Vogel Business Media)

Das Unternehmen verzeichnet einen rapide wachsenden Exportanteil mit 45% vom Gesamtumsatz in 2006. Zum Vergleich: 2000 waren es erst 17%. Auch die Märkte, in denen EPHY-Mess-Produkte im Einsatz sind, erfahren eine kontinuierliche Ausdehnung. War man vor 15 Jahren weitgehend nur Partner der Antriebstechnik im engeren Sinne und fand Eingang in elektrische Maschinen und Apparate sowie in die Verkehrstechnik, setzen heute auch Anlagenbau, Mess- u. Regeltechnik, Umwelttechnik oder Kälte- u. Klimatechnik Produkte aus Wiesbaden-Delkenheim ein. Sensoren dieses Herstellers überwachen auch spezielle medizintechnische Geräte und selbst in hochwertigen Haushaltsgeräten finden sich EPHY-Mess-Fühler.

Andreas Becker, seit 1991 alleiniger Geschäftsführer dieses nach wie vor im Familienbesitz befindlichen mittelständischen Unternehmens: „Hohe Ingenieurskunst in Verbindung mit exakter Marktorientierung, eine flexible, familiäre und offene Unternehmenskultur, der richtige Standort und vor allem hochgradig motivierte und zuverlässige Mitarbeiter zeichnen EPHY-Mess aus und garantieren den wirtschaftlichen Erfolg. Wenn unsere hier in Deutschland von Hand gefertigten Sensoren in Generatoren und Anlagen in Asien Einsatz finden, kann es um unseren Standort so schlecht nicht bestellt sein. Wir müssen seine Möglichkeiten nur nutzen und weiterentwickeln“.

EPHY-Mess: immer kundenspezifisch

Ein Sortiment, bei dem kaum ein Produkt dem anderen gleicht

  • Temperaturfühler zum Einsatz in Motoren, Generatoren, Transformatoren, Pumpen, Verkehrstechnik, Anlagenbau, Chemische Industrie, Mess- und Regeltechnik, Kälte- und Klimatechnik sowie in Haushaltsgeräten
  • Widerstandsthermometer gemäß DIN EN 60 751 oder DIN 43 760 nach kundenspezifischen Vorgaben z.B. mit Anschlusskopf und Schutzarmatur oder als Mantel-Widerstandsthermometer
  • Starre und flexible Nuten-Widerstandsthermometer nach DIN, PTB-bescheinigt in ex-geschützten Ausführungen mit Pt-, Ni- oder Cu-Messwicklung, auch als abgeschirmte Version oder als Mittelwertfühler
  • Sensoren und Messwiderstände in Dünnschicht-Technik sowie in gewickelter Ausführung aus Keramik oder Spezialglas, auch konfektioniert mit Zuleitung und Schutzhülse
  • Thermoelemente gem. DIN 43 712 sowie DIN EN 60 584-1/-2
  • Mantel-Thermoelemente gem. DIN EN 60584-1/-2 in verschiedenen Manteldurchmessern und Werkstoffen
  • NTC- und PTC-Thermistoren gem. DIN 44070 bzw. DIN 44 080 ff., NAT: 60 bis 180°C PTC-Heizelemente und KTY-Sensoren, KTY-Auslösegerät
  • Bimetall-Schalter mit Nennschalt-Temperaturen von +60 bis 220°C (200°C Standard, 220°C Sonderform) auch in gehäusten Sonderbauformen lieferbar
  • Digitale Temperaturmess- und Anzeigegeräte für diverse Sensortypen und Messwiderstände als Einbau-, Tisch- oder Handmessgeräte zum Einsatz in Prüffeld, Werkstatt oder Labor
  • Auswerteelektronik: Messumformer, Auslösegeräte und Zubehör
  • Flexible Stillstandsheizungen/Heizbänder nach DIN 0254 bis 180°C auch selbstlimitierende Ausführungen
  • Temperaturfühler, Drehwertgeber und Ölstandsaugen speziell für den Einsatz in Bahnmaschinen

(ID:238540)