Profinet & Ethernet I/P

Industrial WLAN ist mehr als nur Ethernet

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

In der Praxis wird meistens Profinet IO angewandt. Diese Variante von Profinet ist auf die Kommunikation zwischen einer Steuerung und dezentralen Geräten im Netzwerk zugeschnitten. Profinet IO baut auf dem Funktionsmodell von Profibus auf und benutzt die Fast-Ethernet-Technologie als physikalisches Übertragungsmedium. Deswegen sind WLAN-Geräte oder allgemein Ethernet-fähige Geräte in Profinet-Umgebungen grundsätzlich einsetzbar, da sie Ethernet-Pakete immer transparent übertragen. Das Profinet-System ist für die schnelle Übertragung von I/O-Daten zugeschnitten und überträgt auch Bedarfsdaten und Parameter sowie IT-Funktionen. Netzwerkkomponenten, die diese Daten und Funktionen nicht auswerten und auf Anfragen von Profinet I/O-fähigen Komponenten, wie die SPS, im Netzwerk nicht reagieren sind für den Netzwerkadminstrator quasi unsichtbar und nicht administrierbar.

Die Netzwerkkomponenten werden bei Profinet über eine Gerätebeschreibung in das Projektierungstool eingebunden. Die Eigenschaften des Gerätes (Profinet IO Device) werden vom Gerätehersteller in einer GSD-Datei beschrieben. Die Peripheriesignale der Netzwerkgeräte lassen sich zyklisch in die SPS einlesen, dort verarbeiten und anschließend an diese wieder ausgeben. Neben dem zyklischen Nutzdatenaustausch bietet Profinet zusätzliche Funktionen für die Übertragung von Diagnosen, Parametrierungen und Alarmen und unterstützt Realtime (RT)-Funktionen.

Bildergalerie

Ethernet I/P baut auf TCP/IP und UDP/IP auf

EtherNet/IP ist ebenfalls ein industrielles Kommunikationsnetzwerk auf Basis von Ethernet, das auf den Transportprotokollen TCP/IP und UDP/IP aufbaut. Das heißt, dass wie bei Profinet grundsätzlich Ethernet-fähige Geräte auch mit Ethernet I/P betrieben werden können. Ethernet I/P bildet im Markt die Nummer Drei unter den Industrie-Protokollen.

(ID:378202)