Suchen

Bildsensor

Kameras mit 31 Megapixel für USB 3 und Dual-GigE

| Redakteur: Rebecca Näther

Mit dem Pregius-Sensor IMX342 hat Sony einen hochauflösenden Global Shutter CMOS-Sensor auf den Markt gebracht, welcher mit einer Pixelgröße von 3,45 µm sehr lichtempfindlich ist und einen hohen Dynamikumfang liefert.

Firmen zum Thema

In der USB 3-Sparte hat Matrix Vision die Kamerafamilie MV-Blue-Fox 3-4 für hochauflösende Sensoren eingeführt.
In der USB 3-Sparte hat Matrix Vision die Kamerafamilie MV-Blue-Fox 3-4 für hochauflösende Sensoren eingeführt.
(Bild: Matrix Vision)

Aufgrund der hohen Auflösung und Größe des APS-C Sensors von Sony hat sich Matrix Vision für ein M42-Mount entschieden, das über Adapter auch an andere Objektivanschlüsse angepasst werden kann. Um damit gleichermaßen Dual-GigE und USB 3 bedienen zu können, wurden die Gehäuse der bestehenden Kamerafamilien aneinander angeglichen, sodass der Anwender sich zukünftig voll auf die Wahl dieses Sensors oder zukünftiger hochauflösender Sensoren konzentrieren und bei der Wahl, ob Dual-GigE oder USB 3, flexibel agieren kann. Die Gehäuse haben daher einen einheitlichen Frontflanschenquerschnitt von 49,8 x 49,8 mm und sind in der Tiefe nahezu identisch: 53,8 mm bei USB 3 bzw. 55,3 mm bei Dual-GigE. Um den hohen Anforderungen an die Optik gerecht zu werden, hat das Unternehmen ausgewählte M42-Objektive der Firma Zeiss in das Portfolio übernommen.

Kamerafamilie für hochauflösende Sensoren

Da die mechanischen Änderungen für die Dual-GigE Familie MV-Blue-Cougar-XD minimal sind, hat sich der Hersteller dazu entschieden, den Sensor über eine Option in die Kamerafamilie zu integrieren. In der USB 3-Sparte hat er dagegen die Familie MV-Blue-Fox 3-4 für hochauflösende Sensoren eingeführt. Beide Kamerafamilien bieten einen internen Bildspeicher von 256 MB, der bei einer Auflösung von 6480 x 4856 Pixeln im Burst-Modus eine maximale Framerate von 14,4 Bildern/s ermöglicht. Dauerhaft erreichen die Familien im Streaming-Modus 12 Bilder/s (USB 3) bzw. 7,5 Bilder/s.

Kameras verfügen über FPGAs und viele Smart Features

Darüber hinaus verfügen beide Kamerafamilien über großzügige FPGAs mit vielen Smart Features wie Sequenzaufnahmen, Smart Frame Recall, Multi-AOI etc. sowie weitere Bildvorverarbeitungen, welche direkt in der Kamera ausgeführt werden und somit das Host-System entlasten. Mit den 2/4 (USB 3) bzw. 4/4 (Dual-GigE) digitalen Ein- und Ausgängen können die Kameras getriggert oder nachgelagerte Prozesse gesteuert werden. Bei den vier Ausgängen der Dual-GigE Variante handelt es sich um Direct-Drive-Ausgänge, mit welchen Hochleistungs-Blitze, -Relais oder -Auslöser betrieben werden können, sodass beispielsweise keine zusätzlichen Geräte notwendig sind. Prädestiniert sind die Kameras für den Einsatz vor allem in den Bereichen Maschinenbau, Verkehrstechnik, Vermessung und Inspektion.

Sensor als Dual-GigE- oder USB 3-Variante

Der Sensor kann als Dual-GigE-Variante mit der Produktbezeichnung MV-Blue-Cougar-XD1031 bzw. in der USB 3-Variante als MV-Blue-Fox 3-4-0315Z bezogen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45928507)