Suchen

Linearfördermodul robuster ausgeführt

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Yamaha Motor Europe hat das Linearfördermodul LCMR200 vorgestellt. Die Konstruktion des LCM-X wurde einer umfassenden Überprüfung unterzogen, um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu verbessern.

Firmen zum Thema

Das neu entwickelte Linearfördermodul LCMR200 bietet unter Beibehaltung des bewährten Konzepts nun eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit.
Das neu entwickelte Linearfördermodul LCMR200 bietet unter Beibehaltung des bewährten Konzepts nun eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit.
(Bild: Yamaha)

Das LCMR200 übernimmt Leistungsmerkmale des LCM-X-Modells, wie hohe Genauigkeit und niedrige Schrittweite, aber jetzt mit verbesserter Steifigkeit durch eine komplette Neuauslegung der Modulstruktur. Das Ergebnis ist ein robusteres Modell, das sich besser für Arbeitsumgebungen eignet, in denen Fremdkörper und statische Störungen präsent sind. Darüber hinaus werden Genauigkeitsanpassungen beim Einrichten aufgrund der Kombination einer neu entwickelten Umlaufeinheit als einfacher beschrieben.

Das System, bei dem bis zu 64 Schlitten von einer YHX-Steuerung verwaltet werden, wurde vom Modell LCM-X übernommen, das neu entwickelte Standardprofilprogramm eliminiert jedoch die Programmierarbeit innerhalb der Steuerung und erleichtert den Aufbau automatisierter Anlagen.

Merkmale des Linearfördermoduls LCMR200:

  • Hochgeschwindigkeits-Transfer, hochgenaues Anhalten und Positionieren: Der Direktantrieb mittels Linearmotor ermöglicht Hochgeschwindigkeits-Transfers, hochgenaues Anhalten und Positionieren.
  • Verbesserte Steifigkeit: Fast die gesamte Länge des Moduls ist direkt auf dem Rahmen montiert, der die Linearführung trägt. Auch die Linearführung und der Führungsblock des Schlittens wurden bei gleichem Platzbedarf in Größe und Steifigkeit verbessert.
  • Größere Flexibilität beim Anlagenlayout: Der Kabelauslass kann aus zwei Richtungen gewählt werden: vorne und hinten. So erhöhen sich der Freiheitsgrad bei der elektrischen Verdrahtung und die Flächeneffizienz beim Bau hin- und hergehender Transfers.
  • Umlauf-Einheit mit verbesserter Übergabegenauigkeit: Die neu entwickelte Umlauf-Einheit vereinfacht die Einstellung der Genauigkeit der Schlittenübergabe. Die Stabilität und Langlebigkeit der Übergabe-Verbindungen wurde so erhöht.
  • YHX-Steuerung jetzt mit Funktion Standard-Profil: Durch die Nutzung des Standard-Profils der YHX-Steuerung spart sich der Anwender die Erstellung des Kontaktplan-Programms. Dies ermöglicht auch die Steuerung des LCMR200 und Einachs-Roboters als Positionierer von der übergeordneten SPS aus.

(ID:46651358)