Suchen

M2M-Kommunikation Lock&Key-Fernwartung von Tosibox

| Redakteur: Reinhard Kluger

In Zeiten von Industrie 4.0 und zunehmender Vernetzung und Digitalisierung muss man besonderes Augenmerk auf die Fernwartung legen. Mit seiner unabhängigen, verschlüsselten Fernwartungslösung gibt das Unternehmen Tosibox Oy aus dem Norden Finnlands auf der Mobile World Congress 2015 in Barcelona Antwort auf die Nachfrage nach industriellen Machine-to-Machine(M2M)-Lösungen.

Firmen zum Thema

(Tosibox)

Eine Forderung der Praxis: Die Lösung bringt Zuverlässigkeit und spart Kosten für Fernanbindungen auf dem internationalen Markt. Die Produkte von Tosibox werden bereits in 70 Ländern weltweit eingesetzt, nun startet auch der Vertrieb in Nordamerika. Als ein spezialisiertes Unternehmen für die Herstellung und die Verschlüsselung von praxisnahen Fernwartungslösungen präsentierte Tosibox sein neues Produkt für die wachsenden Ansprüche des industriellen Internets auf der MWC 2015 in Barcelona.

„Das neue Produkt besteht aus einem Netzwerkgerät namens Tosibox Lock 200 und den für den sofortigen Fernzugriff eingesetzten Tosibox Key. Die Verbindung zwischen Lock und Key sorgt für den gesicherten Fernzugriff auf die an Tosibox Lock angeschlossenen Anlagen. Im Gegensatz zu anderen verschlüsselten Verbindungslösungen ist Tosibox vollkommen unabhängig vom Benutzer, von Netzwerken und zu wartenden Zielgeräten“, erläutert der Geschäftsführer Tero Lepistö.

„Das neue Produkt wurden speziell für Kernbereiche der Industrieautomation wie den Anlagenbau, die Prozessindustrie, den Bau von Kläranlagen, die Energieversorger und zugleich für die Gebäudeautomation konzipiert und entworfen. Ebenso ist die Lösung für Sicherheits- und IT-Anwendungen geeignet. Der Fernzugriff von Tosibox erlaubt die Interaktion zwischen Benutzer und ferngesteuerten Zielgeräten und -anlagen wie z. B. Industrierobotern. Dabei sorgt die Tosibox-Fernanbindung für die Überwachung, Programmierung und Kontrolle der Abläufe in Industriebetrieben sowie für die Auswertung von zentral ermittelten Betriebsdaten. Mit wenigen Mausklicks wird die Lösung von einer einfachen Verbindung zwischen Lock und Key zu einem weltweiten Verbindungsnetzwerk, mit einem Tosibox Central Lock Server, der bis zu 4.000 gleichzeitige Verbindungen steuert.“

Patentierte Plug&Go-Fernanbindung für den M2M-Markt

Mit dem patentierten Lock-and-Key-Konzept als Element für die einfache Inbetriebnahme der Tosibox Plug&Go-Lösung werden viele der bisherigen Mängel und Einschränkungen konventioneller Datensicherheits- und M2M-Lösungen behoben und zugleich die Abhängigkeit von Netzwerkbetreibern und von der eingesetzten IT-Infrastruktur reduziert.

Der Vertriebsleiter Jussi Paakinaho verweist auf die Vorzüge der einfachen Nutzung: „Die Tosibox-Fernwartung erfordert keine feste oder öffentliche IP-Adresse, keine Änderung der Firewall-Konfiguration und kein Port Forwarding. Dies vereinfacht die Installation, senkt den Wartungsaufwand und vermeidet zudem übliche Probleme im Verbindungsaufbau. Das Netzwerkgerät Tosibox Lock wirkt darüber hinaus Verbindungsstörungen der mobilen Netze durch einen automatischen Wiederaufbau der mobilen Verbindungen entgegen. Zuverlässige Fernverbindungen bringen so Einsparungen in den Wartungskosten des Industriebetriebes. Die Beliebtheit der Lösung erklärt sich nicht allein durch hohe Sicherheitsstandards, sondern auch durch die Benutzerfreundlichkeit und eine größere Unabhängigkeit von IT-Expertise. Der Benutzer stellt innerhalb weniger Sekunden mit einem Handgriff selbst die Verbindung von Tosibox Lock und Key her. Bei der Verwendung des Keys (USB-Kryptoprozessor) auf einem PC erscheinen alle an den Lock angeschlossenen Geräte und Anlagen auf der Benutzeroberfläche des Keys. Über dieselbe Benutzeroberfläche kann mit wenigen Klicks durch das Einscannen eines QR-Codes entweder ein Android oder IOS Mobile Client erstellt werden.“

„Die neuen Lock-and-Key-Modelle sind äußerst robust und für eine anspruchsvolle industrielle Umgebung konzipiert. Sie sind kompakt und können leicht an die vorhandene Stromversorgung angeschlossen und zudem auf einer Hutschiene installiert werden. Die erhöhte Leistung der neuen Modelle ermöglicht es, dem steigenden verschlüsselten Durchsatz gerecht zu werden. Zugeschnitten auf die Anforderungen im Sicherheitsbereich, z. B. bei der Installation von Überwachungskameras, wurde beim Tosibox Lock 200 ein Power over Ethernet-Port (PoE) ergänzt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43262669)