Suchen

Inertialsensoren Messung von Neigung, Beschleunigung und Vibration

| Redakteur: Rebecca Näther

Micro-Epsilon hat in seinem Produktportfolio jetzt Neigungs- und Beschleunigungssensoren, die zur Überwachung von Maschinen und Anlagen eingesetzt werden. Diese Sensoren wurden für die Anforderungen im industriellen Umfeld konzipiert.

Firmen zum Thema

Die Inertialsensoren wurden für raue Umgebungsbedingungen entwickelt, wie sie im industriellen Bereich vorherrschen. Sie sind kompakt gebaut und vereinen Robustheit und Präzision.
Die Inertialsensoren wurden für raue Umgebungsbedingungen entwickelt, wie sie im industriellen Bereich vorherrschen. Sie sind kompakt gebaut und vereinen Robustheit und Präzision.
(Bild: Micro-Epsilon)

Der Inertialsensor wurde für raue Umgebungsbedingungen entwickelt, wie sie im industriellen Bereich vorherrschen. Vibrationen und Schwingungen lassen sich damit sowohl in Großanlagen wie auch auf dem Prüfstand zuverlässig überwachen. Die Sensoren liefern trotz kleiner Bauweise präzise Messergebnisse. Sie sind außerdem temperaturstabil und zeigen sich in industrieller Umgebung robust. Mit den Sensoren werden Neigung, Beschleunigung und Vibration bestimmt.

Sensor zur Messung von Neigung

Neigungssensoren überwachen sicher und präzise die Neigungswinkel von Maschinen und Maschinenkomponenten. Sie bieten eine Winkel-Rückkopplung für die Bewegungssteuerung oder zur Erkennung kritischer Kippstellungsgrenzen. Im Einsatz sind sie beispielsweise bei Kränen, um so rechtzeitig vor deren Umsturz oder einem bevorstehenden Unfall zu warnen. Auch die Ausrichtung von Solarpaneelen zum Lauf der Sonne wird damit gemessen. Dank der Sensoren werden die Paneele stets mit dem Lauf der Sonne ausgerichtet, um dadurch die höchste Energieausbeute zu generieren.

Beschleunigungs- und Vibrationsmessung

Sensoren zur Beschleunigungs- und Vibrationsmessung werden eingesetzt, wenn technische Systeme Belastungen ausgesetzt sind, die durch ihre eigene Bewegung oder durch äußere Stöße verursacht werden. Die Sensoren überwachen die Beschleunigungswerte von sensiblen Anlagenteilen und eignen sich für Überwachungsaufgaben oder zur vorausschauenden Systemwartung. In Landmaschinen integriert, überwachen sie unter anderem das Mähwerk, um Kollisionen zu erkennen und somit Schäden zu verringern oder gänzlich zu verhindern. In Windkraftanlagen werden Turmschwingungen bestimmt und in Folge Rotorblätter bei zu hoher Schwingung aus dem Wind gedreht.

Inertialsensoren prädestiniert für die Serienintegration

Beschleunigungen werden wahlweise in ein oder zwei Achsen erfasst. Dabei kann ein Messbereich von ± 2 g abgedeckt werden. Je nach Ausführung verfügt der Sensor standardmäßig über einen Strom- oder Spannungsausgang. Die Inertialsensoren sind zudem prädestiniert für die Serienintegration. Die Gehäuseform, die Anordnung der Messachsen, Ausgangsart sowie Verbindungstypen und Filter können modifiziert und dadurch an kundenspezifische Anforderungen angepasst werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45428249)