DeepFlight Dragon

Mit elektrischem U-Boot kann Jedermann abtauchen

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Das Volks-U-Boot für 1,2 Mio. Dollar

Der DeepFlight Dragon kostet etwas weniger als das DeepFlight-Top-Modell Super Falcon, der mit allem Zubehör bei rund 1,5 Mio. US-Dollar liegt: Bei der MYS werden Bestellungen gegen eine Zahlung von 1,2 Mio. Dollar entgegen genommen, um die Serienproduktion anzuschieben.

Startrampe zum Aufblasen

Neu auf der Zubehörliste des Dragon ist eine aufblasbare Start-Plattform. „Diese Start-Plattform entstand aus der Überlegung, worauf es den Nutzern des Dragon wohl am meisten ankommt. Und eine der wichtigsten Eigenschaften ist die Sicherheit“, so Hawkes weiter. „Wir möchten nicht, dass jemand verletzt wird, und eine der Probleme bei so kleinen Unterwasserfahrzeugen ist, dass sie zwischen Deck und der Wasserlinie kein so genanntes Freibord haben. Die einzige Möglichkeit, die Sicherheit von Unerfahrenen sicherzustellen war unserer Ansicht nach, eine größere Basis in Form einer aufbalsbaren Plattform zu schaffen, die das U-Boot aus dem Wasser hebt – und genau das haben wir getan.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 47 Bildern

Der Drachen passt in jede Boots-Garage

Der voll elektrisch angetriebene DeepFlight Dragon ist für Tauchgänge bis in eine Tiefe von rund 120 m konzipiert. Er ist 1,5 m hoch und bringt 1800 kg auf die Waage, das ist weniger als die Hälfte vergleichbarer Untewasserfahrzeuge. Aufgrund seiner Größe passt er in herkömmliche Yacht-Garagen und auf entsprechende Schiffsdecks. Wie alle DeepFlight-U-Boote hat auch der Dragon einen positiven Auftrieb und taucht selbstständig auf. Zudem handelt es sich um das erste DeepFlight-U-Boot mit vertikalem Schubantrieb, der quasi ein „Schweben“ im Wasser ermöglicht.

Rauf und runter wie mit dem Hubschrauber

Der Zweisitzer ist das erste „persönliche“ U-Boot mit genügend Leistung, um nur mit dem vertikalem Schubantrieb abzutauchen, also ohne kompliziertes Fluten und Leerpumpen von Ballasttanks zum Ab- und Auftauchen, wie es bei allen vergleichbaren Unterwasserfahrzeugen üblich ist. Das jüngste DeepFlight-Gefährt wird mit dem DeepFlight Dive Manager geliefert, der kritische Funktionen überwacht und steuert – eine Aufgabe, für die in einem herkömmlichen U-Boot ein dritter Pilot an Bord ist. Das folgende Video zeigt eine Tauchfahrt mit dem Personal Submarine DeepFlight Super Falcon:

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42937041)