Besser bedient an Bord

Modernisierte HMI-Technik auf dem Mehrzweckschiff „Mellum“

Seite: 2/3

Anbieter zum Thema

Auf maritimen Einsatz ausgelegt

Sämtliche Open HMI-Modelle sind serienmäßig DNV-zertifiziert. Sowohl den Ex-geschützten Typen als auch den Modellen für den sicheren Bereich attestierte ein unabhängiges Testlabor die Eignung für Bedien- und Beobachtungsaufgaben an Bord von Schiffen. Auch auf Plattformen und in anderen Offshore-Anlagen ist mit der weltweit anerkannten Zulassung ein Einsatz möglich. Dank seewasserresistenter Werkstoffe, vibrationsfestem Design und ausreichender Unempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Einflüssen gewährleisten die HMI-Systeme in maritimen Anwendungen neben zuverlässigem Betrieb auch eine hohe Lebensdauer. Aufgrund der rauen Bedingungen in diesen Einsatz-umgebungen wird auf die Bestückung mit Festplatten verzichtet. Stattdessen wird mechanisch unempfindlicherer Flash-Speicher verwendet.

Visualisiert komplexe Prozesse

Zulässig ohne besondere Abnahme ist derzeit der Einsatz von Open HMI-Geräten für beliebige Aufgaben an Bord – außer auf der Brücke, wofür die Systeme noch nachzertifiziert werden. Sie eignen sich dank leistungsfähiger PC-Hardware und großen Anzeigen selbst für komplexe Darstellungen zur Prozessvisualisierung. Die Geräte sind mit Bildschirmdiagonalen bis 19 Zoll und mit Touchscreen erhältlich. Softwareseitig bieten sie dank ihrer offenen Plattform höchste Flexibilität. Außer mit Windows XP embedded werden sie wahlweise auch mit Windows XP Professional ausgeliefert. Die Bedienung kann in 25 Sprachen und mit 150 unterschiedlichen Tastaturlayouts erfolgen. Open HMIs sind nicht nur als Stand-Alone-Systeme verwendbar, sondern lassen sich bei Bedarf auch leicht in Schalttafeln einbauen.

(ID:311549)