Besser bedient an Bord Modernisierte HMI-Technik auf dem Mehrzweckschiff „Mellum“

Autor / Redakteur: Horst Friedrich / Reinhard Kluger

Wer unter Deck feststellt, dass Sensoren neu einzustellen sind, muss dazu nicht mehr zurück in den Maschinenraum. Bequem vor Ort geht dies jetzt dank explosionsgeschützter und kommunikativer Panels.

Anbieter zum Thema

Ohne die „Mellum“ geht wenig im Gewässerschutz auf der Nordsee. Das Flaggschiff des Wasser- und Schifffahrtsamts Wilhelmshaven ist ein Eckpfeiler des Luft- und See-gestützten Überwachungssystems: Meeresverschmutzungen werden zunächst per Überflug von einer Turboprop-Dornier erfasst, die Daten prompt an die „Mellum“ übermittelt. So können direkt auf See Schutz- und Schadstoffbekämpfungsmaßnahmen geplant und eingeleitet werden. IT-, Netz-werk- und Bedienlösungen für technische Systeme an Bord des Schiffes werden immer wieder auf den neuesten Stand gebracht. Zur Modernisierung gehörte zuletzt auch die Installation explosionsgeschützter Panel-PCs für HMI-Funktionen unter Deck.

Täglich im Einsatz: Bedientechnik

Die „Mellum“ ist ein Mehrzweckschiff, das für sein breites Aufgabenspektrum vielseitig ausgerüstet ist. Während Löschkanonen oder Eisbrechersteven aber nur gelegentlich benötigt werden, ist andere Ausstattung an Bord täglich im Einsatz. Dazu zählt die Netzwerk- und Bedientechnik, die auf dem inzwischen fünf und zwanzig Jahre alten Schiff immer wieder umfassend modernisiert wird. Beim Umstieg auf ein neues HMI-Konzept war es entsprechend wichtig, dass das neue System nicht nur die aktuellen Anforderungen erfüllte. Absehbare und bereits geplante Umrüstungen mussten ebenfalls berücksichtigt werden; auch die kommende Lösung zur Datenübermittlung sollte möglichst ohne zusätzlichen hohen Anpassungsaufwand unterstützt werden.

Bislang noch werden Bedienerinformationen für den Maschinenraum nur per serieller Leitung übertragen und können im Hyper Terminal-Tool auf einem Windows-System angezeigt werden. In Zukunft dagegen ist ein Glasfasernetz vorgesehen, es steht der Umstieg auf ein modernes neues Prozessleitsystem an, und planmäßig wird die Kommunikation dann via Ethernet erfolgen.

HMI-Systeme zur Vor-Ort-Bedienung

Die Anwendungsumgebung im Maschinenraum stellte an das HMI-System spezielle Anforderungen. Benötigt wurde hierfür ein in sich geschlossenes explosionsgeschütztes System, das zudem auch den Umweltbedingungen auf See gewachsen war. Als neue Bedien- und Beobachtungssysteme vor Ort kommen auf dem Schiff nun flexible Panel PC-System aus der Open HMI-Familie von R. STAHL zum Einsatz. Die Baureihe unterstützt dank passender Schnittstellen und Anbindungsmöglichkeiten die derzeitige ebenso wie die zukünftige Kommunikationslösung.

Mit den Geräten lässt sich die Automatisierungstechnik nun außerdem komfortabler handhaben. Wird zum Beispiel unter Deck festgestellt, dass Sensoren im Maschinenraum neu eingestellt werden müssen, kann dies jetzt direkt vor Ort am neuen Bediengerät erledigt werden. Zuvor musste man sich dafür zurück zum Kommandostand begeben. Die zahlreichen überflüssigen Wege, die manchmal mehrfach über Treppen von der Brücke unter Deck und zurück führten, fallen damit weg.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:311549)