Suchen

Ressourceneffizienz Online-Tool zeigt Effizienzpotenziale in Gewerbegebieten

Redakteur: Katharina Juschkat

In Gewerbegebieten besteht häufig ungenutztes Potential, um Ressourcen besser zu nutzen und einzusparen und gleichzeitig die Biodiversität verbessern. Eine Hilfestellung dazu gibt ein neues Online-Tool des VDI.

Firma zum Thema

Mit dem Online-Tool lassen sich Effizienzpotenziale entdecken.
Mit dem Online-Tool lassen sich Effizienzpotenziale entdecken.
(Bild: VDI / ©archlab)

In den wachsenden Gewerbegebieten gibt es viel Potential und Möglichkeiten, Ressourcen einzusparen – etwa über Kooperationen mit umliegenden Unternehmen oder nahen Wohngebieten. Das kann nicht nur Geld sparen – auch auf die Biodiversität, die in Gewerbegebieten häufig zu kurz kommt, sollte mehr geachtet werden. Um das gerade für kleine und mittelständische Unternehmen einfacher zu gestalten, hat das VDI Zentrum für Ressourceneffizienz (ZRE) ein Online-Tool erstellt, dass Potentiale von Gewerbegebieten in einer anschaulichen 3D-Grafik darstellt. Die möglichen Potentiale werden mithilfe von Beispielen, wie Unternehmen diese bereits in die Praxis umgesetzt haben, verdeutlicht.

Tool zeigt Potential zum Ressourcen einsparen auf

Der Ressourcenverbrauch in Gewerbegebieten ist hoch: Neben Wärme, Kälte und Strom benötigen die Unternehmen weitere Ressourcen wie Material, Wasser oder Fläche. Das Webtool veranschaulicht, wie sich natürliche Ressourcen in Gewerbegebieten einsparen lassen. So können benachbarte Unternehmen beispielsweise in überbetrieblichen Kooperationen zusammenarbeiten, um gemeinschaftlich Ressourcen effizient zu nutzen und Emissionen zu reduzieren. Im Rahmen dieser industriellen Symbiosen können Reststoffe weiterverwendet werden. Zudem fällt weniger Abfall an.

Gewerbeflächen und Wohnsiedlungen wachsen zunehmend zusammen: Auch diese Vernetzung beinhaltet ein hohes Effizienzpotenzial. Ein Beispiel dafür ist die überbetriebliche Nutzung der in den Unternehmen anfallenden Abwärme. Diese kann in ein Wärmenetz eingespeist werden und so die umgebenden Privathaushalte mit Wärmeenergie versorgen. Das veranschaulicht die interaktive Visualisierung eines Gewebegebietes, die verschiedene produzierende Betriebe sowie angrenzende Wohngebiete umfasst.

Praxisbeispiele erleichtern die Umsetzung

Das Online-Tool stellt die Vernetzungen zwischen den einzelnen Gebäuden und Anlagen dar. Nutzer des Tools können von Energie, Material oder Wasser über die Fläche bis hin zur Biodiversität einen Themenbereich auswählen und über farbig unterlegte Icons zu den einzelnen Ressourceneffizienzpotenzialen gelangen.

Beim Klick auf ein Icon erhalten interessierte Unternehmen Informationen über Technologien und Prozesse, die sich in der Praxis bereits als ressourceneffizient bewährt haben. Neben den Praxisbeispielen und Forschungsprojekten stellt die Visualisierung auch Aspekte der Biodiversität und der Landnutzung dar. Denn Lebensräume für Tiere, Wasser- und Pflanzenflächen sind ein Bestandteil nachhaltiger Gewerbegebiete.

Das VDI ZRE hat dazu auch eine Kurzanalyse unter dem Titel „Ressourceneffizienzpotenziale in Gewerbegebieten“ veröffentlicht.

(ID:45618759)