Suchen

Nachruf „Seien wir Realisten und versuchen das Unmögliche“ – Günther Cramer verstorben

| Redakteur: Carina Schipper

Trauer in Niestetal. Am 6. Januar 2015 schied der Unternehmensgründer von SMA Solar Technology Günther Cramer nach langer Krankheit im Alter von 62 Jahren aus dem Leben. Der Elektrotechniker war Vorreiter der Solartechnik in Deutschland.

Firmen zum Thema

Für seine Verdienste um die erneuerbaren Energien erhielt Cramer den Deutschen Umweltpreis.
Für seine Verdienste um die erneuerbaren Energien erhielt Cramer den Deutschen Umweltpreis.
(Bild: SMA)

Cramer stand lange Jahre als Vorstandssprecher und Vorsitzende des Aufsichtsrats an der Spitze des Konzerns. „Günther Cramer war ein ganz außergewöhnlicher Mensch, ein Vorbild und eine echte Leitfigur für die gesamte Solarbranche. Wir alle werden ihn schmerzlich vermissen. Mein aufrichtiges Beileid.“, bekundet Susanne Ehling von Solar-World im virtuellen Kondolenzbuch. Für sein Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien zeichnete ihn Bundespräsident Gauck mit dem Deutschen Umweltpreis aus. Mit einem Preisgeld von 500.000 Euro ist dieser der höchstdotierte Öko-Preis Europas. Für den promovierten Elektroingenieur stand früh die dezentrale und erneuerbare Energieversorgung im Vordergrund. Auch nach seiner Zeit als SMA-Vorstand behielt er dieses Ziel im Blick. Der Hesse schuf die Günther Cramer Stiftung, die gemeinsam mit den Stiftungen seiner Weggefährten Peter Drews und Reiner Wettlaufer unter dem Dach der cdw Stiftungsverbund GmbH die Elektrifizierung netzferner Regionen in Entwicklungsländern auf Basis erneuerbarer Energien sowie die Weiterentwicklung der Region Nordhessen vorantreiben. Cramer wirkte als Mitbegründer des Kasseler Instituts für dezentrale Energietechnologien (IdE), des Kompetenznetzwerks Deenet, dessen Vorsitz er bis zum Schluss ausübte, und als Präsident des Branchenverbandes BSW-Solar. Sein Leitspruch „Seien wir Realisten und versuchen das Unmögliche“ ließ ihn zum Wegbereiter der Energiewende werden. „Günther Cramer hat wirkliche Maßstäbe gesetzt in seinem Bestreben, die Erneuerbaren Energien und die Branche voranzutreiben. Er setzte sich hierfür mit großem Einsatz und Erfolg auch auf energiepolitischer und energiewirtschaftlicher Ebene ein – sowohl in der Region Nordhessen als auch auf Länder- und Bundesebene“, so Volker Wasgindt, Geschäftsführer des cdw Stiftungsverbundes. „Sein ökologisches und soziales Engagement waren beispiellos. Günther Cramer wird nicht nur durch sein Handeln, sondern auch als ein besonderer Mensch immer einen festen Platz in unseren Herzen behalten.“

(ID:43146655)