Suchen

RFID

Transponder ganz in Edelstahl

| Redakteur: Gudrun Zehrer

In Situationen, in denen Standard-RFID-Komponenten überfordert sind, schlägt die Stunde der RFID-Datenträger mit Edelstahl-Rüstung: Niederfrequenz-Ganzmetalltransponder von Contrinex sind resistent gegenüber Metallspänen, Verschmutzungen, basischen Reinigungslösungen und heißem Wasser.

Firmen zum Thema

(Contrinex)

Sie überstehen Wash-Down-Prozesse unbeschadet und empfehlen sich gleichermaßen für den Einsatz in Baumaschinen, Zementwerken, der Lebensmittelindustrie oder der Aluminiumbearbeitung.

Die Niederfrequenz-Ganzmetall-Schreib-/Leseköpfe und Tags (125 kHz, Betriebsfrequenz: 31,25 kHz) entsprechen der Schutzart IP68 und funktionieren somit auch unter Wasser.

Modelle, die zusätzlich die speziell im Lebensmittelbereich übliche Schutzart IP69K aufweisen, widerstehen der Hochdruckreinigung mit heißem Wasser und chemisch hoch aktiven Reinigungs- und Desinfektionsmitteln wie Wasserstoffperoxid und anderen alkalischen oder chlorhaltigen Produkten. Für diese Anforderungen sind die Transponder hermetisch in einem einteiligen Edelstahlgehäuse mit laserverschweißter Rückwand gekapselt.

Betriebstemperaturbereich von -40 °C bis 180 °C

Sie funktionieren aber auch störungsfrei in Edelstahlumgebungen – selbst bei vollbündigem Einbau, bei dem nur die Stirnfläche des Tags zu sehen ist. Zudem geht ihr mechanischer Verschleiß, beispielsweise durch Aluminiumspäne oder Schmutzpartikel, gegen Null. Die Niederfrequenz-Ganzmetalltransponder sind für einen Betriebstemperaturbereich von -40 °C bis 180 °C verfügbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43639424)