Nachgefragt: 2 Experten zu TSN – Teil 2

TSN – der neue Superheld?!

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

In welchen Testbeds sind Sie zu diesem Thema aktiv? Und: Was testen Sie?

Thomas Brandl: Bosch Rexroth engagiert sich im IIC-TSN-Testbed des Industrial Internet Consortium. In 2016 hat dieses Konsortium ein erstes TSN-Testbed bei National Instruments in USA aufgebaut. Dieses Jahr haben wir entschieden, eine zweite Version des Testbeds in Deutschland aufzubauen, um für die schnell wachsende europäische Community eine räumlich nahe Testmöglichkeit zu schaffen. Wir haben bei Bosch Rexroth dafür die Räume und die Infrastruktur bereitgestellt. Jetzt finden an unserem Standort Erbach regelmäßig sogenannte Plugfeste statt. Dabei treffen sich die Entwickler der Hersteller von Steuerungen, Feldgeräten und Netzwerkinfrastrukturkomponenten, um das Zusammenspiel ihrer aktuellen TSN-Entwicklungen zu überprüfen. Sehr schnell konnten wir so den Austausch von Echtzeitdaten zwischen Steuerungen verschiedener Hersteller auf Basis von OPC UA TSN als Prototyp realisieren und verifizieren. Der dabei entstandene Demonstrator war während der Hannover Messe auf dem Stand des IIC zu sehen. Aktuell erarbeiten wir gemeinsam mit den anderen Unternehmen im IIC TSN Testbed die Grundlagen für eine einfache, anwenderfreundliche Konfiguration. Außerdem soll eine assoziierte Mitgliedschaft die Möglichkeit schaffen, dass Unternehmen unabhängig von einer Mitgliedschaft im Industrial Internet Consortium ihre Produkte im TSN-Testbed testen können.

Jürgen Hahnrath: Wir sind vor allem im Testbed des IIC sowie in Umgebungen mit der Avnu Alliance aktiv, arbeiten aber auch gemeinsam mit den US-amerikanischen und europäischen Vertretern der Industrie zusammen. Unser Fokus liegt dabei auf der durchgängigen Standardisierung der Interoperabilität zwischen allen beteiligten Lösungen.

(ID:44923464)

Über den Autor

 Sariana Kunze

Sariana Kunze

Fachredakteurin Automatisierung, Vogel Commnications Group GmbH & Co. KG