Personalie

Wechsel im Vorstand von Weidmüller

| Redakteur: Katharina Juschkat

Wechsel im Vorstand von Weidmülelr (v.l.): Álvarez Tobar und sein Nachfolger Timo Berger.
Wechsel im Vorstand von Weidmülelr (v.l.): Álvarez Tobar und sein Nachfolger Timo Berger. (Bild: Weidmüller / Patrice Kunte)

Timo Berger wird ab dem 1. September neuer Vertriebsvorstand von Weidmüller. Für die kommenden sechs Monate begleitet er seinen Vorgänger José Carlos Álvarez Tobar, der in Ruhestand treten wird.

Weidmüller gibt bekannt, dass ab dem 1. September Timo Berger Vertriebsvorstand der Weidmüller Gruppe in Detmold wird. Bereits seit dem 1. März arbeitet Berger für die kommenden sechs Monate enger mit dem aktuellen Chief Marketing & Sales Officer José Carlos Álvarez Tobar zusammen. Dieser wird danach nach 40 Jahren bei Weidmüller und rund drei Jahren als Vertriebsvorstand in den Ruhestand gehen.

Berger ist seit 2005 bei Weidmüller tätig und verantwortet seit zwei Jahren als Geschäftsführer und Regional Manager den Vertrieb in Deutschland und der Region Zentraleuropa. Ab September 2019 wird Berger das dreiköpfige Vorstandsteam mit Jörg Timmermann (Vorstandssprecher und Finanzvorstand) und Volker Bibelhausen (Technologievorstand) komplettieren.

„José Carlos Álvarez Tobar hat das Vorstandsressort Vertrieb in den letzten drei Jahren außerordentlich erfolgreich geführt und damit einen maßgeblichen Beitrag zum weltweiten Erfolg von Weidmüller geleistet“, kommentiert Christian Gläsel, Aufsichtsratsvorsitzender der Weidmüller Gruppe. „Wir danken ihm im Namen der Eigentümerfamilie und des gesamten Unternehmens auch dafür, dass er seinen Nachfolger Dr. Timo Berger in den kommenden Monaten Schritt für Schritt an seine neue Aufgabe heranführen wird.“

Weidmüller und Keba fördern künstlicher Intelligenz (KI) in der Automatisierung

Digitalisierung

Weidmüller und Keba fördern künstlicher Intelligenz (KI) in der Automatisierung

13.12.18 - Auf der SPS IPC Drives 2018 verkündeten Weidmüller und Keba eine verstärkte Partnerschaft bei Digitalisierung und Automatisierungstechnik. Die Unternehmen wollen sich für die Nutzbarmachung von künstlicher Intelligenz (KI) in der Automatisierung stark machen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45810933 / Strategie & Unternehmensführung)