Suchen

Sparprogramm Weniger Energie in Reifen stecken

| Redakteur: Carina Schipper

Die Herstellung von beispielweise Autoreifen erfolgt in mehreren Einzelschritten. Die Räder bestehen aus mehreren Lagen und werden am Ende unter Druck bei 170–200 °C vulkanisiert. Das kostet viel Energie. Die Industriekraftwerk Breuberg GmbH (IKB) zeigt, wie sich innerhalb der Produktion der Energieverbrauch senken lässt.

Firmen zum Thema

Die Energieeffizienz der Reifenproduktion wächst durch Wärmerückgewinnung, heißt es aus dem Odenwald.
Die Energieeffizienz der Reifenproduktion wächst durch Wärmerückgewinnung, heißt es aus dem Odenwald.
(Bild: Helena, CC BY-SA 2.0, flickr.com)

Das IKB ist, ein Gemeinschaftsunternehmen der HSE AG und der Pirelli Deutschland GmbH, hat die Industriegasturbine der Anlage im Werk von Pirelli energetisch verbessert. Mit einer neuen Anlage verwendet das Unternehmen einen Großteil der thermischen Energie aus den Abgasen der Turbine über einen Abgaswärmetauscher wieder. Die zurückgewonnene Energie fließt in die Steigerung der Stromproduktion oder in die Heizung. Die Energieeffizienz der Reifenproduktion wächst durch die Maßnahmen deutlich, heißt es aus dem Odenwald. In Zukunft braucht das IKB rund zwei % weniger Erdgas als Primärenergie und spart etwa 5.000 t CO2 im Jahr. „Dieses Projekt ist ein Musterbeispiel dafür, dass ökonomisches Wirtschaften und Klimaschutzbemühungen kein Widerspruch sind“, freut sich die HSE-Vorstandsvorsitzende Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig. Michael Schwöbel, Sprecher der Geschäftsleitung der Pirelli Deutschland GmbH, fügt hinzu: „Die neue Industriegasturbine und die damit verbundene deutliche Steigerung der Energieeffizienz steht ganz im Sinne unserer seit vielen Jahren auf nachhaltiges Wirtschaften ausgerichteten Unternehmensphilosophie. So führte Pirelli auf internationaler Ebene im Jahr 2014 bereits zum achten Mal in Folge den Dow-Jones-Nachhaltigkeitsindex im ATX Automotive-Sektor der Branche an. Mit dieser neuen Anlage im Werk in 2 Breuberg ist uns nun gemeinsam mit unseren Partnern der nächste wichtige Schritt gelungen, unser zukunftsorientiertes Engagement weiter auszubauen. Darüber hinaus stellt die neue Anlage einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung unseres Standortes im Odenwald dar.“ Das IKB stellt als Dienstleistung Strom und Dampf für die Reifenproduktion bereit. Das Herzstück des Heizkraftwerks mit einer Gesamtleistung von 11,4 MW ist eine Industriegasturbine, die pro Jahr rund 60 % des Strombedarfes für den Standort Breuberg erzeugt. Das Heizkraftwerk speist das Werk zusätzlich mit pro Stunde im Schnitt rund 20 % Prozess- und Raumwärme, so IKB.

Bild: Helena, CC BY-SA 2.0CC BY-SA 2.0, flickr.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43269871)