Automatisierungssoftware

Zenon ist kompatibel mit Windows 10

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die neue Version zenon 7.20 steht ganz im Zeichen von Smart Factory.
Die neue Version zenon 7.20 steht ganz im Zeichen von Smart Factory. (Copa-Data)

Die aktuelle Version der Automatisierungssoftware zenon 7.20 von Copa-Data hat den Windows 10 Kompatibilitätstest von Microsoft bestanden. Die Software läuft zuverlässig auf dem neuen Betriebssystem und unterstützt alle Qualitäts- und Sicherheitsansprüche. Kunden von Copa-Data können ihr Betriebssystem demnach jederzeit auf den neuesten Stand bringen.

Reinhard Mayr, Copa-Data Product Manager, erklärt: „Unsere Software ist auf Microsoft-Technologien ausgerichtet. Es ist also naheliegend, dass wir an der Weiterentwicklung von Windows sehr interessiert sind. Bei Windows 10 legte Microsoft besonderes Augenmerk auf die Sicherheit und das Benutzererlebnis. Diese beiden Themen haben auch für COPA-DATA in der Softwareentwicklung einen hohen Stellenwert. Es freut uns, dass wir unseren Kunden nun volle Kompatibilität von zenon mit Windows 10 bieten können.“

Windows IoT Core für kleine, eingebettete Geräte

Neben einer Reihe anderer Editionen hat Microsoft mit seinem jüngsten Release auch Windows 10 IoT Core präsentiert. Diese neue Windows Edition wurde speziell für kleine, eingebettete Geräte mit oder ohne Bildschirm entwickelt.

Stefan Hufnagl, Product Manager Integrated Solution bei COPA-DATA, beschreibt: „Windows IoT Core bietet Entwicklern und Systemarchitekten viel kreativen Freiraum. Die Plattform unterstützt zahlreiche Programmiersprachen und Open-Source-Optionen. Auch bei COPA-DATA beschäftigen wir uns derzeit mit der neuen Plattform und aktuelle Tests haben gezeigt, dass unsere auf IEC 61131-3 basierende SPS-Programmierumgebung, zenon Logic, reibungslos auf Windows IoT Core läuft. Die Einbettung der industriellen SPS-Komponente in Windows IoT Core-Geräte eröffnet den Zugang zu ausgesprochen interessanten Architekturen und topologischen Anordnungen. Auf Basis sehr preiswerter Plattformen können gleichermaßen flexible als auch robuste Netzwerke realisiert werden. Die Technologien ergänzen sich in diesem Sinne optimal zu einem Baukasten für die Schaffung intelligenter Informationsnetze.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43901468 / Fabrikinformationssysteme)