Suchen

Geräteschutzschalter Anlagenschutz durch aktive Strombegrenzung

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Der Online-Shop Automation24 ergänzte sein Sortiment um einkanalige Geräteschutzschalter von E-T-A. Der elektronische Sicherungsautomat REF16-S und der thermisch-magnetische Schutzschalter 2216-S schützen Anlagen und Geräte vor Überstrom und Kurzschlüssen und sorgen so für eine gute Anlagenverfügbarkeit.

Firmen zum Thema

Einkanalige Geräteschutzschalter von E-T-A runden das Geräteschutz-Sortiment des Online-Shops Automation24 ab.
Einkanalige Geräteschutzschalter von E-T-A runden das Geräteschutz-Sortiment des Online-Shops Automation24 ab.
(Bild: Automation24)

Aufgrund der kompakten Bauform gestaltet sich die Montage und Inbetriebnahme einfach und schnell.

Aktive elektronische Strombegrenzung schützt vor Überlastung

Bei den Geräten vom Typ REF-16-S handelt es sich um einpolige elektronische Sicherungsautomaten mit rein elektronischer Abschaltlinie. Sie verfügen über eine aktive Strombegrenzung zur selektiven Absicherung von Lastkreisen, die von einem DC 24 V-Netzteil versorgt werden. Bei Überlast oder Kurzschluss schaltet der REF16-S ohne Rückwirkung auf die DC 24 V-Versorgung ausschließlich den fehlerhaften Pfad ab. Dies verhindert, dass bei einem Fehler in einem einzelnen Lastkreis die Spannung einbricht und alle am Netzteil angeschlossenen Verbraucher ausfallen.

Thermisch-magnetische Schutzschalter

Die thermisch-magnetischen Schutzschalter der Baureihe 2216-S sind für AC-Spannungen bis 240 V und DC-Spannungen bis 50 V in der einpoligen beziehungsweise 80 V in der zweipoligen Version ausgelegt.

Mehr Platz und Übersichtlichkeit im Schaltschrank

Mit jeweils nur 12,5 mm Baubreite und einer Einbautiefe von 70 mm sorgen 2216-S und REF16-S für eine Platzersparnis, klares Design und eine gute Übersichtlichkeit im Schaltschrank. Strom- und Signalverteilung erfolgen über steckbare Brücken im Sockel, was den Montage- und Verkabelungsaufwand reduziert. Im Fehlerfall lassen sich die Schalter austauschen, ohne die Verdrahtung anzupassen.

Mehrkanalige Geräteschutzschalter mit Push-In-Technologie

Ebenfalls unter automation24.de erhältlich sind mehrkanalige Geräteschutzschalter von Phoenix Contact. Sie verfügen über einen Nennstrom-Assistenten für eine optimale und leichte Einstellung und lassen sich mit Push-In-Technologie schnell verdrahten. Eine elektronische Verriegelung schützt vor Manipulationen. Aktive Strombegrenzung und Überspannungsschutz bieten zusätzliche Sicherheit. Steigt die Stromstärke I über 80 Prozent, sendet der Schalter eine Frühwarnung in Form einer Sammelmeldung und erleichtert so die Fehlersuche für den Anwender.

Mehrkanalige Lastkreisüberwachung

Abgerundet wird das Sortiment durch die mehrkanalige Lastkreisüberwachung von Murrelektronik. Durch kaskadiertes Einschalten verringert sie Einschaltspitzen und sorgt so für einen reibungslosen Anlagenbetrieb. Mit integrierten Brücksystemen lässt sich die besonders platzsparende Lösung schnell installieren. Fest eingestellte Auslöseströme machen die Inbetriebnahme einfach.

Absicherung der Stromverteilung hinter Schaltnetzteilen

Ein- und mehrkanalige Geräteschutzschalter dienen der Absicherung und dem Schutz der Stromverteilung hinter Schaltnetzteilen. Sie kommen beispielsweise bei der Absicherung von einzelnen Steuerstromkreisen und der Überwachung von prozessrelevanten Messstellen zum Einsatz. Durch die elektronische Lastkreisüberwachung werden Einschaltströme reduziert. Das schont die Stromversorgung. Gleichzeitig werden Anlagen und Geräte somit sicher vor Überstrom und Kurzschlüssen in einzelnen Abzweigungen geschützt. Gepaart mit einer optimalen Ausnutzung der Schaltnetzteile ermöglichen diese eine bessere Anlagenverfügbarkeit im Fehlerfall.

(ID:44159513)