Automatisiertes Fahren

Autos, die selbstständig im Parkhaus parken

| Redakteur: Katharina Juschkat

Kein Parkplatzsuchen mehr im engen Parkhaus – das automatisierte Parken will es möglich machen.
Kein Parkplatzsuchen mehr im engen Parkhaus – das automatisierte Parken will es möglich machen. (Bild: Bosch)

Parkhäuser sind oft eng und voll – Bosch und Daimler wollen dafür jetzt eine Lösung haben: Fahrerloses Parken. Als Pilotprojekt stellen die Unternehmen das System in einem Parkhaus vor, das ab 2018 öffentlich getestet werden soll.

Selbst parken war gestern – zumindest laut Bosch und Daimler. Im Parkhaus des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart haben sie das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) demonstriert. Per Smartphone-Befehl sollen die Autos fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz fahren, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss.

Das Auto per Smartphone rufen

Mit dem Smartphone soll man sich per App ein Auto reservieren. Das Fahrzeug fährt dann selbstständig in die Pick-up-Area vor. Die Rückgabe erfolgt, indem der Kunde das Fahrzeug in der Drop-off Area des Parkhauses abstellt und es per Smartphone-App wieder zurückgibt. Vom intelligenten System des Parkhauses erfasst, startet sich das Auto und wird zu einem zugewiesenen Parkplatz geführt.

Möglich wird das fahrerlose Parken mithilfe einer intelligenten Parkhaus-Infrastruktur von Bosch im Zusammenspiel mit der Fahrzeugtechnik von Mercedes-Benz. Dabei überwachen die installierten Sensoren im Parkhaus den Fahrkorridor und dessen Umfeld und steuern das Fahrzeug. Die Technik im Auto setzt die Befehle von der Parkaus-Infrastruktur in Fahrmanöver um und soll das Fahrzeug gegebenenfalls rechtzeitig stoppen. Die Sensoren für die Parkhausinfrastruktur sowie die Kommunikationstechnik kommen von Bosch. Daimler stellt das private Museumsparkhaus und Pilotfahrzeuge und passt die Sensorik und Software in den Fahrzeugen entsprechend an.

Anfang 2018 startet der Betrieb

Nachdem Bosch und Daimler das Parkhaus vorgestellt haben, folgt jetzt die Test- und Inbetriebnahmephase. Das Projekt wurde von lokalen Behörden sowie von Gutachtern des TÜV Rheinlands begleitet, um den sicheren Betrieb der Fahrzeug- und Parkhaustechnik zu bewerten. Bevor Anfang 2018 der fahrerlose Kundenbetrieb startet, muss die Zulassungsbehörde das System noch abnehmen. Die Pilotlösung im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums gilt laut den Unternehmen als die erste infrastrukturgestützte Lösung für einen automatisierten Parkservice.

Bestandsparkhäuser könnten mit der Infrastruktur-Technik nachgerüstet werden. Für den Parkhausbetreiber bedeutet das fahrerlose Parken eine effizientere Parkraumnutzung: Bis zu 20 Prozent mehr Fahrzeuge passen auf die gleiche Fläche.

Fliegende Autos: Bis 2022 werden mehr als zehn Prototypen erwartet

Studie

Fliegende Autos: Bis 2022 werden mehr als zehn Prototypen erwartet

07.07.17 - Das Beratungsunternehmen Frost & Sullivan geht in einer Studie davon aus, dass fliegende Autos kommen werden. In den nächsten zehn Jahren werden laut Studie Start-ups, Luftfahrtunternehmen und andere Marktteilnehmer bedeutende Investitionen in den Markt fliegender Autos machen. lesen

Fahrerloses Fahren: Bosch und Daimler kooperieren

Automatisiertes Fahren

Fahrerloses Fahren: Bosch und Daimler kooperieren

05.04.17 - Der OEM und der Tier-1-Zulieferer wollen ihre Entwicklungsarbeit beim automatisiertes Fahren bündeln. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die hierfür notwendigen Software- und Algorithmenlösungen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44808005 / Marktforschung & Marktentwicklung)