Trend im Maschinenbau

Der Kampf um das Vorkrisenniveau

| Redakteur: Sariana Kunze

Die Maschinenbauer kämpfen sich stetig aus dem Tal der Weltwirtschaftskrise.
Die Maschinenbauer kämpfen sich stetig aus dem Tal der Weltwirtschaftskrise. (Quelle: Quest TechnoMarketing)

Wo steht der Maschinenbau 5 Jahre nach der Krise? Ein Report von Quest definiert hierfür den Krisenindikator, analysiert seinen Verlauf seit der Weltwirtschaftskrise und differenziert ihn für 6 Betriebsgrößenklassen. Die Maschinenbauer haben tapfer gekämpft und das Ergebnis fällt anders als naheliegende Vermutungen aus.

Die Maschinenbauer hatten und haben erheblich zu kämpfen, die Folgen der Weltwirtschaftskrise zu überwinden. Der Report von Quest verwendet als Kennzahl, den Stand der Krisenüberwindung zu messen, den Umsatz pro Beschäftigten im Maschinenbau. Denn die Beschäftigten in den Maschinenbaufirmen arbeiten mit vollem Einsatz. Der Umsatz dagegen, den sie erwirtschaften, hängt maßgeblich von den weltweiten Marktbedingungen als Folge der Weltwirtschaftskrise ab. Alle verwendeten Angaben stammen vom Statistischen Bundesamt, dessen Daten wegen der gesetzlichen Meldepflicht vollständiger als Verbandsstatistiken sein sollen, laut Quest.

Sechs Jahre nach Ausbruch der Weltwirtschaftskrise haben sich die Marktbedingungen für den Maschinenbau so weit verbessert, dass der Umsatz pro Beschäftigten 2014 über den Vorkrisenstand gesteigert werden konnte. Allerdings gelang dies nur sehr knapp: das Vorkrisenniveau gleich 100 gesetzt, erreichte der Krisenindikator 2014 erstmals 100,5 Indexpunkte. Der Report liefert außer dem indizierten Krisenindikator auch dessen absoluten Werte in Euro. So lag der Umsatz pro Beschäftigten vor Ausbruch der Weltwirtschaftskrise im Branchendurchschnitt bei 225.197 Euro. Sechs Jahre später liegt dieser Wert um 1.128 Euro höher, also um 0,5 Prozent.

Am besten überwinden Mittelständler die Krise

Der Report differenziert den Verlauf des Krisenindikators auf sechs Betriebsgrößenklassen des deutschen Maschinenbaus auf. Vermutungen, die kleinen Firmen lägen unterhalb, die großen hingegen oberhalb des Branchendurchschnitts, bestätigen sich nicht. Vielmehr ist es gerade umgekehrt. Der Krisenindikator misst 2014 bei Maschinenbaufirmen mit unter 50 Beschäftigten einen Wert von 101,5 bei den großen Firmen mit tausend und mehr Beschäftigten aber liegt dieser Wert bei 96,0. Am besten konnten Maschinenbaufirmen mit 500 bis unter 1.000 Beschäftigten die Krise überwinden. Ihr Krisenindikator erreichte den Wert 111,8. Der Report fasst zusammen, dass 43 Prozent der Maschinenbaufirmen 2014 ihr Vorkrisenniveau von vor sechs Jahren übertreffen konnten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43499475 / Marktforschung & Marktentwicklung)